tribunal 150x133 - Hartz IV muss weg:  Was soll danach kommen?
25. Juni 2015

Hartz IV muss weg: Was soll danach kommen?

Hartz IV muss weg Hartz IV muss weg – Was soll danach kommen? Konferenz am 18 April 2009. Landeskonferenz der Partei die LINKE-NRW mit hochkarätigem Podium in Bochum "Weg mit Hartz IV !" mit dieser Forderung gingen 2004 und 2005 bis zu 200.000 Menschen Montag für Montag bundesweit auf die Straßen. Die Hartz- Gesetze traten am 01 Januar 2005 in Kraft. Sie waren das Herzstück der Agenda 2010 der damaligen Rot/Grünen Koalition und führten nach einhelliger Auffassung der Sozialen Bewegungen, Sozialverbänden und der neuen Linkspartei zu Armut und Ausgrenzung auf Seiten der Betroffenen. "Hartz IV muss weg" war im Bundestagswahlkampf 2005 auch ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Sozialstaat vor Krisenfolgen schützen

Volkssolidarität: Sozialstaat vor Krisenfolgen schützen "Die tiefste Krise seit Gründung der Bundesrepublik kann gefährlich für den Bestand des Sozialstaats werden", erklärte der Bundesgeschäftsführer des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes Volkssolidarität Dr. Bernd Niederland am Donnerstag zu dem vorgestellten Frühjahrsgutachten der "Wirtschaftsweisen". "Wir sind besorgt, dass ein Absturz der Wirtschaftsleistung von fünf bis sechs Prozent die Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme in Mitleidenschaft zieht. Vor diesem Hintergrund muss alles dafür getan werden, um einen massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verhindern." Die Volkssolidarität unterstütze die Forderungen der Gewerkschaften nach weiteren konjunkturellen Maßnahmen für Investitionen in den Bereichen öffentliche Infrastruktur, Bildung und Umwelt. Die Ergebnisse der "Krisensitzung" im ...
Weiterlesen
katjakipping 150x89 - Katja Kipping: 150 Prozent mehr Hartz IV Klagen
25. Juni 2015

Katja Kipping: 150 Prozent mehr Hartz IV Klagen

Anstieg der bundesweiten Hartz-IV Klagen um 150 Prozent Die Anzahl der Klagen und Widersprüche hat um 150 Prozent zugenommen. Zudem sei die Erfolgquote der Kläger vor den Sozialgerichten ebenfalls rasant angestiegen. Die Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Katja Kipping hatte eine kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt. In der Antwort wurde schriftlich bekannt gegeben, dass die Klagen im Bereich Hartz IV zwischen 2005 und 2007 von 40.852 auf 103.355 angestiegen sei. Auch die Zahl der Hartz IV Widersprüche gegen Bescheide und Festlegungen der Jobcenter/Argen nahm von 704.205 im Jahr 2006 auf 788.479 im Jahr 2008 deutlich zu. Betroffene hatten zu 27 Prozent im ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV, von Bankern und Eltern

Hartz IV: Von Bankern und ElternEine Leserzuschrift von Dietmar BrachDer neueste Bericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und die dringende Forderung nach einer erhöhung der Leistungssätze für Kinder und Jugendliche hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zu einer Aussage genötigt. Dr. Markus M. Grabka äußerte sich dazu wie folgt: „Armut einfach mit höheren Transfers bekämpfen zu wollen, ist nicht die Lösung“, Wenn der Staat mehr Geld in die Hand nehme, solle er dieses gezielt investieren: etwa indem er ein kostenloses Mittagessen an den Schulen oder eine vernünftige kostenlose Kinderbetreuung finanziere. Für die alleinerziehende Mutter sei es wichtig, dass sie eine funktionierende ...
Weiterlesen
habearbeit210x210 150x150 - Hartz IV: Ein-Euro-Jobs verdrängen Arbeitsplätze
25. Juni 2015

Hartz IV: Ein-Euro-Jobs verdrängen Arbeitsplätze

DGB Auswertung: Fast jeder zweite Ein-Euro-Job verdrängt reguläre Arbeitsplätze Schon seit langem steht die Hartz IV Eingliederungsmaßnahme "Ein-Euro-Job" im Kreuzfeuer der Kritik. Nun hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) eine Auswertung einer IAB-Studie der Öffentlichkeit vorgelegt, in der Betroffene befragt wurden, ob ihre ausgeführte "Arbeitsangelegenheit" reguläre Arbeitsplätze verdrängt. Die Studie wurde ursprünglich von der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Auftrag gegeben. Fast jeder zweite Befragte (45 Prozent) gab an, dass der ausgeübte Ein-Euro-Job reguläre Arbeitsplätze verdrängt. Als Indiz gaben die Befragten an, die gleichen Tätigkeiten auszuführen, wie die sozialversicherungspflichtigen Angestellten. Obwohl eine Festanstellung notwendig wäre, werden in vielen Arbeitsbereichen sog. Ein-Euro-Jobber eingesetzt. Ein-Euro-Jobs ...
Weiterlesen
heuteeinkoenig360x270 150x120 - MDR Uli vergleicht Hartz IV Empfänger mit Rechten
25. Juni 2015

MDR Uli vergleicht Hartz IV Empfänger mit Rechten

MDR Moderator vergleicht Hartz IV Empfänger mit Rechtsradikalen und "Assis" Bei dem Mitmach- Video Anbieter "Youtube" ist ein Video aufgetaucht, auf dem ein Mitschnitt einer MDR Radio Sport Reportage zu hören ist. Wenn man auf dem Youtube Portal den Titel "MDR Uli Landespokalverlierer-Plauen" eingibt, gelangt man zu der besagten Aufnahme. Zu Beginn sind allerdings nur undeutliche Worte zu erkennen. Ab der Minute 1:00 sagt ein Moderator: "Uli, das ist doch Dein Thema: Randerlierende Fussballfans, Assis, Hartz IV Empfänger und äh Rechtsradikale." Bei dieser unsäglichen Aufzählung, die äußerst diskriminierend alles in ein Topf wirft, bleibt es allerdings nicht. Ein wenig später entgegnet ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Arbeitsmarkt nicht reif für Rente mit 67

Arbeitsmarkt nicht reif für "Rente mit 67"Mascher: "Wer als 55-Jähriger seinen Job verliert, findet kaum einen neuen" Der Sozialverband VdK Deutschland bekräftigt seine Ablehnung der "Rente mit 67" zum jetzigen Zeitpunkt: "Der Arbeitsmarkt ist nicht reif für die Rente mit 67. Wer jetzt als 55-Jähriger in der Wirtschaftskrise arbeitslos wird, hat kaum eine Chance, einen neuen Job zu finden", erklärte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher heute in Berlin. Laut einer Überprüfungsklausel im Sozialgesetzbuch VI ist die Bundesregierung dazu verpflichtet, im Jahr 2010 zu prüfen, "ob die Anhebung der Regelaltersgrenze unter Berücksichtigung der Entwicklung der Arbeitsmarktlage sowie der wirtschaftlichen und sozialen Situation älterer Arbeitnehmer ...
Weiterlesen
sozialgerichte 150x112 - Keine Heizkostenpauschale bei Hartz IV
25. Juni 2015

Keine Heizkostenpauschale bei Hartz IV

Argen dürfen Hartz IV Beziehern grundsätzliche keine Heizkostenkostenpauschalen zahlen, sondern müssen die tatsächlichen Heizkosten begleichen. Der Heizkostenspiegel soll als Indiz verwendet werden, um unwirtschaftliches Heizen nachzuweisenDas Bundessozialgericht in Kassel (Az: B 14 AS 36/08 R) urteilte: Argen/Jobcenter dürfen Hartz IV Beziehern grundsätzliche keine Heizkostenkostenpauschalen zahlen, sondern müssen die tatsächlichen Heizkosten des "angemessenen Wohnraums" übernehmen. Nur wenn dem ALG II Leistungsempfänger ein "unwirtschaftliches" Verhalten nachgewiesen werden kann, so muss im Einzelfall die Arge prüfen. Nur bei sehr unwirtschaftlichen Verhalten beim Heizen, muss im Einzelfall nicht alles bezahlt werden. Im konkreten Fall klagte eine Familie aus der niedersächsischen Kleinstadt Gifhorn auf eine höhere ...
Weiterlesen
buntenbach160160 150x150 - DGB gegen Zwei-Klassen Hartz IV
25. Juni 2015

DGB gegen Zwei-Klassen Hartz IV

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat sich gegen ein "Zwei-Klassen-Hartz IV System" ausgesprochen. Dadurch würden neue Gerechtigkeitsprobleme entstehen Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat sich gegen ein "Zwei-Klassen-Hartz IV System" ausgesprochen und scharf kritisiert. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, hatte unlängst vorgeschlagen, Erwerbslose besser zu stellen, die jahrelang in die Sozialkassen eingezahlt haben. Das DGB Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach hat nun in einem Interview den Vorschlag von Alt entschieden zurück gewiesen und sieht darin eine weitere gesellschaftliche Spaltung. "Es wäre wirklich falsch, wenn man die gesellschaftliche Spaltung noch vertiefen würde“, so Buntenbach in Berlin. Der Vorschlag von BA Chef Alt sei ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV: Sinkende Anzahl der ALG II Zuschläge

Warum sinkt die Anzahl der Menschen, die einen befristeter Zuschlag gemäß § 24 SGB II (Hartz IV) erhalten? Wie das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe e.V . in einer "Kurzmitteilung" bekannt gab, sank die Anzahl derjenigen, die einen Anspruch auf den Zuschlag gemäß § 24 SGB II, also einen befristeten Zuschlag zum Arbeitslosengeld II nach dem Ende des Bezugs von Arbeitslosengeld I (SGB III) haben, um etwa zwei Drittel gemessen an den letzten 3 Jahren. Im März 2009 hatten knapp 147.000 SGB II-Bedarfsgemeinschaften bzw. 4,1 Prozent der SGB II Bedarfsgemeinschaften Anspruch auf den Zuschlag gemäß § 24 SGB II. Die ...
Weiterlesen
hartzpolitiker 150x136 - CDU Bürgermeister lässt Hartz IV Bezieher schuften
25. Juni 2015

CDU Bürgermeister lässt Hartz IV Bezieher schuften

CDU/FDP Bürgermeisterkandidat Lutz Urbach läßt Ein-Euro-Jobber Wahlplakate kleben. DIE LINKE. kritisiert unsoziales Verhalten bei CDU/FDP als unanständig und prüft juristische Schritte gegen die Stadt. BERGISCH GLADBACH – Die stadteigene GL Service gGmbH (City-Service) bietet Plakatierservice durch 1-Euro-Jobber zum Dumpingpreis ein. Lutz Urbach (Bürgermeisterkandidat von CDU und FDP) hat zugegriffen und lässt seit Tagen Wahlplakate mit seiner Internetadresse von 1-Euro-Jobbern der GL Service gGmbH in den Straßen aufhängen. Nach Ansicht der LINKEN werden bei der GL Service gGmbH Arbeitslose ausgebeutet und reguläre Arbeitsplätze vernichtet. Tomás M. Santillán, Bürgermeisterkandidat für DIE LINKE. ist empört. „Diese Arbeiten für Wahlwerbung durch 1-Euro-Jobber sind illegal. Eigentlich sollte ...
Weiterlesen
fernbedienung 150x125 - Hartz IV-Anspruch auf einen Fernseher
25. Juni 2015

Hartz IV-Anspruch auf einen Fernseher

Das Sozialgericht Frankfurt urteilte: Hartz IV Betroffene haben einen Anspruch auf ein gebrauchtes Fernsehgerät bei Antrag auf eine Erstausstattung Frankfurt a.M. In gleich zwei aktuellen Gerichtsentscheidungen des Frankfurter Sozialgerichtes urteilten die Richter, dass Hartz IV Betroffene einen Anspruch auf Kostenübernahme für ein gebrauchtes TV Gerät haben. Damit wiesen die Sozialrichter die Entscheidung der ARGE zurück, die sich geweigert hatte, die Kosten zu übernehmen. (AZ: S 17 AS 388/06 und AZ: S 17 AS 87/08) In der Urteilsbegründung heißt es, dass ein Fernseher zu den "sozialüblichen Standards" gehört. Die Kosten müssen nun die Hartz IV-Behörden übernehmen. Einen generellen Anspruch auf einen Fernseher gebe ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Bundesverfassungsgericht: Signale für Hartz IV

Bundesverfassungsgericht: Hoffnungsvolle Signale für mehr Hartz IV: Wiesbadener Sozialgericht bremst Rentner betreffende Ergänzungsklage erneut aus “Für alle Hartz IV-Betroffenen gibt es jetzt erste hoffnungsvolle Signale vom Bundesverfassungsgericht (BVerfG)“, erklärt Hartz4-Plattform Sprecherin Brigitte Vallenthin, die selber mit einer Musterklage die Überprüfung der Grundgesetzwidrigkeit des Hartz IV-Regelsatzes in Karlsruhe beantragt hat. “Ich sehe unsere positiven Erwartungen an die Bundesverfassungsrichter in einem weiteren Schritt bestätigt,“ so Vallenthin. Jetzt wurde u.a. dem Kläger Thomas Kallay aus Eschwege, dessen Regelsatzklage bereits beim BVerfG anhängig ist, die Prozesskostenhilfe für sämtliche Verfahrens- und Rechtsanwaltskosten bewilligt. “Das ist ein riesiger Schritt zu absehbar besseren Lebensbedingungen für Millionen, die seit Januar ...
Weiterlesen
eingliederungsgutschein 150x99 - Kommunen belastet durch Hartz IV-Kosten
25. Juni 2015

Kommunen belastet durch Hartz IV-Kosten

Die Kommungen sind durch die gestiegenden Hartz IV Kosten extrem belastet. Der Deutsche Städtetag befürchtet ein entstehendes Milliardenloch für Städte und Gemeinden. Die (Leid-) Kosten tragen die Hartz IV Betroffenen Den Städten und Gemeinden brechen derzeit durch die Wirtschaftskrise die Einnahmen weg. Vor allem die Gewerbesteuer bringt den Kommunen kaum mehr kontinuierliche Steuereinnahmen. Laut der "Welt am Sonntag" rechnen die Städte und Gemeinden mit einem Einnahme-Minus von rund 40 Prozent für das Jahr 2009. Als wären die Kommunen nicht schon genug geplagt, will der Bund die Zuschüsse für die Wohnkosten von ALG II Beziehern kürzen. Derzeit beträgt der Zuschuss durch den ...
Weiterlesen
lehrer 150x99 - Hartz IV: Kosten für Schülermonatskarte
25. Juni 2015

Hartz IV: Kosten für Schülermonatskarte

Kosten für Schülermonatskarte bei ALG II Zum Schuljahresbeginn weisen wir noch einmal darauf hin, dass auch die Erstattung von Schülerbeförderungskosten ab Klasse 11 möglich ist. Beantragt werden muss die Kostenerstattung bei den Gemeinden oder Städten (nach § 73 SGB XII). Das Landessozialgericht Niedersachsen hatte 2007 in einem Verfahren die Sozialleistungsträger verpflichtet, aufgrund der besonderen Umstände des Einzelfalls die Kosten einer Schülermonatskarte für ein Mitglied einer SGB II-Bedarfsgemeinschaft zu übernehmen. (Urteil vom 03 Dezember 2007, L 7 AS 666/07 ER) Der Landkreis Celle hatte darauf hin entschieden, Kindern von Leistungsempfängern des SGB II und des SGB XII beim Besuch weiterführender Schulen die ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Politiker antworten auf kritische Hartz IV Fragen

Saarländische Armutskonferenz lädt zur Diskussion ein Für Mittwoch, den 22. April, 15.30 Uhr, hat die Saarländische Armutskonferenz (SAK) zu einer Diskussion ins Johannes-Foyer, Ursulinenstraße 67, (nähe ehemaliges HELA) in Saarbrücken eingeladen. Befragt werden Politiker von CDU, SPD, FDP, GRÜNEN und LINKEN zu ihren kommunalpolitischen Maßnahmen gegen Armut und für arme Menschen! Im Mittelpunkt der Diskussion stehen die Besucherinnen und Besucher mit ihren Fragen, Forderungen und Stellungnahmen. Im Gegensatz zu üblichen Diskussionen wird es keinen Schlagabtausch zwischen den Parteien geben! Die Politiker antworten nur auf Fragen der Anwesenden und der Diskussionsleitung. Die nach klaren Regeln geführte Diskussion wird von einem Publikumsanwalt unterstützt, der ...
Weiterlesen
bsgkassel 150x120 - Hartz IV: Arge darf bei WG nicht einfach kürzen
25. Juni 2015

Hartz IV: Arge darf bei WG nicht einfach kürzen

Das Bundessozialgericht urteilte: Hartz IV Betroffenen darf nicht aufgrund einer Unterhaltsvermutung in Haushaltsgemeinschaften der Arbeitslosengeld II Regelsatz gekürzt werden Das Bundessozialgericht in Kassel hat in einem gefällten Hartz IV Grundsatzurteil (Az.: B 14 AS 6/08 R) die Rechte von vielen Erwerbslosen erneut gestärkt. Hartz IV Betroffenen darf nicht aufgrund einer Unterhaltsvermutung in Haushaltsgemeinschaften der ALG II-Regelsatz gekürzt werden. Ein gemeinsames Wirtschaften muss auch bei zusammen lebenden Verwandten und Verschwägerten durch die Arge eindeutig nachgewiesen werden. Eine einfache Unterhaltsvermutung durch den Arge Sachbearbeiter reicht dabei nicht aus. Als sogenanntes Indiz reicht dabei ein bloßes Zusammenleben in einer Wohnung nicht aus. Über eine ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Kürzungsfaktoren bei der Rente streichen

Rentenformel reformieren – Kürzungsfaktoren streichen "Das Vorhaben der Bundesregierung, Rentenkürzungen auszuschließen, ist zweischneidig", erklärte der Präsident des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes Volkssolidarität Prof. Gunnar Winkler am Mittwoch zu der vom Bundeskabinett verabschiedeten Regelung, mit der künftige Rentenkürzungen ausgeschlossen werden sollen. "Rentenkürzungen werden in dieser Regelung nur dadurch ausgeschlossen, dass Rentnerinnen und Rentner über Jahre hinweg so genannte Nullrunden in Kauf nehmen müssen. Damit sind für heutige und zukünftige Rentner reale Einkommensverluste vorprogrammiert. Der Zug in Richtung Altersarmut wird so nicht gestoppt." Die gegenwärtige Debatte sei Ausdruck einer gescheiterten Politik, die in immer kürzeren Abständen in eine Rentenformel eingreife, die selbst für Experten kaum ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Auch ohne Hartz IV Antrag Notfallbehandlung

Stadt Düren verweigerte einem 12-jährigem Mädchen die Kostenbegleichung einer Notfall-BehandlungWeil die Mutter noch keinen Antrag auf Hartz IV Leistungen gestellt hatte, war das Mädchen nicht krankenversichert Im Jahre 2005 wurde ein 12jähriges Mädchen in das Krankenhaus Düren als Notfall eingeliefert. Die Mutter des Mädchen hatte noch keinen Antrag auf Arbeitslosengeld II Leistungen gestellt, theoretisch aber einen Anspruch darauf gehabt. Aus diesem Grund war das Mädchen zu jener Zeit nicht krankenversicht. Das Krankenhaus Düren verlangte die Behandlungskosten von der Stadt Düren, die sich jedoch weigerte. Für "Hartz IV"-Berechtigte wäre das örtliche Sozialamt nicht zuständig und lehnte aus diesem Grund die Kostenübernahme ab. ...
Weiterlesen
observation 150x120 - Hartz IV: Neue BA Anweisung erlaubt Observation
25. Juni 2015

Hartz IV: Neue BA Anweisung erlaubt Observation

Neue fachliche Hinweise der Bundesagentur für Arbeit (BA) für den Außendienst der Leistungsträger des SGB II – gegen Arbeitslosengeld II Empfänger. BA erlaubt u.a. das Ausspähen von Hartz IV BetroffenenMit Wirkung vom 20 Mai 2009 hat die BA eine neue Weisung für den Außendienst der Leistungsträger des SGB II (Hartz IV) herausgegeben. Auch diese strotzt wieder vor Anweisungen zu rechtswidrigen Datenerhebungen und Leistungsverweigerungen, die umfassend erweitert wurden – von bisher 2 auf 6 Seiten. "Zeugenbefragung" durch SozialfahnerUnter Rz 6.7, "Beweismitteln", wird erlaubt, Zeugen und Sachverständige zu "vernehmen". Das suggeriert dem Außendienst Befugnisse von Strafermittlungsbehörden, welche dieser aber nicht hat. Um diesen ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Niedrige Wahlbeteiligung begünstigt Sozialabbau

Niedrige Wahlbeteiligung begünstigt Sozialabbau Wer die Qual hat, scheut die Wahl… Von Joachim Weiss Auf der Suche nach einem Sündenbock für das schlechte Ergebnis bei der Europawahl nimmt der SPD-Sektenbeauftragte Jörn Theiße die Bevölkerungsmehrheit ins Visier und fordert im Gespräch mit der BILD-Zeitung: Wer nicht zur Wahl geht, soll mit einem Bußgeld von 50 Euro betraft werden: „Wir Politiker müssen im Parlament abstimmen – das kann man auch von den Wählern bei einer Wahl verlangen! " Noch deutlicher richtet sich der Parteichef der Linkspartei, Oskar Lafontaine, an die Adresse der Hartz IV-Empfänger: Er habe feststellen müssen, dass die Wähler, ...
Weiterlesen
arm 150x150 - CDU: Arbeitsdienst für Hartz IV Empfänger?
25. Juni 2015

CDU: Arbeitsdienst für Hartz IV Empfänger?

Die CDU/CSU will einen Arbeitsdienst für Hartz IV Bezieher einführen Zahlreiche CDU Politiker forderten schon in der Vergangenheit einen sogenannten Arbeitsdienst für Arbeitslosengeld II (ALG II) Bezieher einzuführen. Etwas "blumig" heißt es in dem der Redaktion vorliegendem "Regierungsprogramm 2009 – 2013 der CDU und CSU": "In dem neuen Schwerpunkt der Grundsicherung für Arbeitsuchende muss das Bemühen um Qualifizierung und Vermittlung sein. Wir wollen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende die Anreize zur Arbeit durch die Neuordnung der Hinzuverdienstregelungen sowie eine konsequente Missbrauchsbekämpfung verstärken. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll grundsätzlich mit einer Gegenleistung verbunden sein." "Gegenleistung" heißt in diesem Zusammenhang eben nicht die ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV Umzug: Beschädigungen werden beglichen

Hartz IV Umzug: Werden bei einem durch die Arge angewiesenen Umzug die Möbel beschädigt, so haben Betroffene einen erneuten Anspruch auf Grundausstattung Das Bundessozialgericht in Kassel (Az.: B 4 AS 77/08 R) urteilte: Wird einen Umzug durch die Arge angewiesen und werden während des Umzuges Möbel beschädigt, so haben die Hartz IV Betroffene einen Anspruch auf eine neue Grundausstattung. Grundsätzlich haben Hartz IV Beziehende nur einmal einen Anspruch auf Grundausstattung, so die Richter. Werden Möbel beschädigt, so muss der Betroffene die Kosten aus dem ALG II Regelsatz begleichen. Dies gilt jedoch dann nicht, wenn der Umzug durch die zuständige Behörde angeordnet ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV & die Armutsindustrie

Heute im TV: Die Armutsindustrie: ARD| Mittwoch, 15.07.2009 | 21:45 Uhr Derzeit entsteht ein neuer Markt rund um Armut und Hartz IV bei denen viele abkassieren, nur nicht die Betroffenen selbst. Die Reportage von der Autorin Eva Müller zeigt auf, wie Geschäftemacher mit 1-Euro-Jobbern und "subventionierten Mitarbeitern" viel Geld "erwirtschaften" und die Menschen selbst weiterhin in Armut gehalten werden. Müller greift ein brisantes Thema auf, dass bislang in den öffentlichen Medien kaum behandelt wurde. Um so wichtiger, dass möglichst viele Menschen die Reportage sehen.Aus der Ankündigung: Florian Schneider ist arbeitslos und hat trotzdem jede Menge zu tun. Er nutzt einfach ...
Weiterlesen