Hartz IV: Überflüssige überreichen “Auszeichnung”

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Ravensburger Sozialdezernentin Rädler wird von den Überflüssigen mit goldenem Meterstab ausgezeichnet!
Am 13.03.2007 besuchten die "Überflüssigen" den Verwaltungsausschuss des Kreistages in Ravensburg, um Sozialdezernentin Frau Diana Rädler öffentlich mit dem "goldenen Meterstab" auszuzeichnen.

Frau Rädler wird von den "Überflüssigen" unter anderem dafür verantwortlich gemacht, dass sie einen 60-jährigen Mann von monatlich 125 €, bzw. 4 € täglich leben muss, weil seine Bleibe um 10qm2; zu groß befunden wurde.

Die Ravensburger Sozialdezernentin, Frau Rädler, hat den "goldenen Meterstab" nicht persönlich bekommen, da sie nicht zugegen war. Die Überflüssigen sind jedoch hoffnungsvoll, dass der Kreistag mit Freude die Auszeichnung an Frau Rädler übergeben wird. Während der Verleihung verteilte die Gruppe in der Kreistagssitzung ein Flugblatt mit folgendem Inhalt: "Ein angemessener Preis,….der goldene Meterstab!" und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift: "Wohnraum ist ein Grundrecht". Anschließend gingen die Anti Hartz IV Protestierer in die Ravensburger Fussgängerzone und verteilten Flugblätter. Zur Dokumentation das verteilte Flugblatt:

– Dokumentation-
Sehr geehrte Frau Diana Raedler,

Wir Überflüssigen sind heute aus einem ganz besonderen Grund zusammengekommen: Der Verleihung des „goldenen Meterstabs“. Sicherlich werden Sie sich freuen, mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden. Jedoch fragen Sie sich vielleicht warum?
Diese Frage wird jedoch angesichts Ihrer großen Kaltherzigkeit gegenüber den so genannten „Verlierern der Gesesschaft nicht lange unbeantwortet bleiben.

Erinnern wir uns nur an den Fall vor einigen Wochen. Damals wurden einem 60jährigen Harz IV Empfänger die staatlichen Zuwendungen gekürzt. Nun soll er mit lediglich 4 € am Tag auskommen. Als Grund dafür gab das Kreissozialamt eine 10m⊃2; zu große Wohnung an. Dieser Fall gab den Ausschlag dafür, dass Sie heute auf diese Weise geehrt werden. Dass man Menschen wie Ihnen zeigen muss, dass wir nicht mir der Kürzung der Sozialleistungen einverstanden sind, dass diese Kürzungen nur die Not der ohnehin schon Mittelosen vergrößert, ist die eigentliche Ursache für die Preisverleihung.
Nach eingehender Beratung haben wir uns also für Ehrung ihrer Person entschieden. Schließlich stehen wir für die vom gesellschaftlichen Reichtum ausgeschlossenen. Wie penibel Sie auf die genaue Einhaltung der vorgegebenen Grenzen der Quadratmeter achten, ist wirklich alles andere als vorbildlich. Deshalb verleihen wir Ihnen, Frau Raedler, nun auch feierlich den"goldenen Meterstab".

Wer oder Was sind die "Überflüssigen"?
Bundesweit kommen die Überflüssigen immer wieder in die Schlagzeilen. Die Aktionsformen und deren Protagonisten sind sehr unterschiedlich. Mit Aktionen, die am Rande der Illegalität sind, wollen sie auf die Situation der Arbeitslosengeld II Empfänger/innen aufmerksam machen. In einer Broschüre heißt es:

"Die Überflüssigen sind Menschen in den Industriestaaten, die vom gesellschaftlichen Reichtum ausgeschlossen werden. Sie sind das Ziel des Klassenkampfes von oben und der aktuellen Armutskampagne in Deutschland, sie sind Erwerbslose, deren Rechte weiter beschnitten werden, sie sind Flüchtlinge, die ins Asylbewerberleistungsgesetz fallen, sie sind allein erziehende Frauen, die in Niedrigstlohnjobs gedrängt werden, sie sind die Alten, die ihre Winterschuhe beim Sozialamt erbetteln müssen, sie sind die Kranken, denen 10 Euro Praxisgebühr fehlen." (14.03.07)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...