Dann wird 2024 das Wohngeld ausgezahlt – Alle Auszahlungstermine

Lesedauer 3 Minuten

Wohngeld dient dazu, Menschen zu unterstützen, die genug verdienen, um im Alltag auszukommen, aber zuwenig, um voll ihre Wohnung zu zahlen. Sehr viele, die diese Möglichkeit haben, nehmen sie nicht in Anspruch – manche davon wissen vermutlich nicht, dass sie diese Hilfe beantragen können.

Wohngeld wird im Voraus bezahlt

Auch 2024 wird Wohngeld im Voraus für den nächsten Monat bezahlt, weil auch die Miete am Monatsanfang fällig wird.

Dabei ist das Wohngeld entweder ein Zuschuss für Miete oder für Eigentümer, die Kredite abzahlen müssen. Damit diejenigen, die diese Zahlungen leisten, keine Probleme mit Vermieter oder Bank bekommen, ist das Geld bereits auf dem Konto, wenn der Vermieter es einfordert.

An welchem Tag wird Wohngeld ausgezahlt?

Der Stichtag für Mietzahlungen ist gewöhnlich der erste Tag des Monats. Wenn Wohngeld bewilligt wird, dann muss es deshalb spätestens am letzten Werktag des Vormonats auf dem Konto sein, um pünktlich die Zahlung zu leisten.

Zuschuss zur Miete oder zum Eigenheim

Wohngeld gilt als staatliche Leistung für Haushalte, die nur wenig Einkommen zur Verfügung haben. Gezahlt wird an Alleinstehende ebenso wie an Familien. Dieser Zuschuss gilt nur für die Miete oder für die Kosten einer Eigentumswohnung / eines Eigenheims.

Wann wird 2024 jeweils Wohngeld ausgezahlt?

Der letzte Werktag des Monats, an dem das Wohngeld ausgezahlt wird, ist von Monat zu Monat unterschiedlich – je nachdem, wie Wochenenden und Feiertage liegen. 2024 bedeutet das:

Die Auszahlung erfolgt für Februar am Mitwoch, dem 31.01., für März am 29.02, einem Donnerstag, am Freitag den 29.03. für April – für Mai am Dienstag, den 30.04.und für Juni am Freitag, den 31.05..

In der zweiten Jahreshälfte sind die Termine wie folgt: Für Juli am Freitag, den 28.06,, für August am Mittwoch, den 31.07. Für September ist der 30.08. Stichtag, ein Freitag, für Oktober der 30.09., ein Montag. Für November wird am 31.10 ausgezahlt, an einem Donnerstag, und für Dezember am Freitag, den 29.11.

Auszahlungstabelle Wohngeld 2024

Zur besseren Übersicht haben wir eine Tabelle mit den Auszahlungsterminen erstellt:

Monat Datum Wochentag
Januar 2024 29.12.2023 Freitag
Februar 2024 31.01.2024 Mittwoch
März 2024 29.02.2024 Donnerstag
April 2024 29.03.2024 Freitag
Mai 2024 30.04.2024 Dienstag
Juni 2024 31.05.2024 Freitag
Juli 2024 28.06.2024 Freitag
August 2024 31.07.2024 Mittwoch
September 2024 30.08.2024 Freitag
Oktober 2024 30.09.2024 Montag
November 2024 31.10.2024 Donnerstag
Dezember 2024 29.11.2024 Freitag
Januar 2025 31.12.2024 Dienstag

Wohngeld gibt es nur auf Antrag

Wohngeld erhalten Sie nicht automatisch, sondern Sie müssen dafür in einem Antrag nachweisen, dass Sie berechtigt sind, es zu erhalten.

Was muss der Antrag enthalten?

In diesem Antarg enthalten sein müssen das Antragsformular Wohngeld, der Mietvertrag oder der Nachweis des Eigentums, ein Nachweis über das Einkommen sowie der Nachweis über die Mietzahlungen mit Nebenkosten (bei Eigentümern die laufenden Abzahlungen).

Wo beantragen Sie Wohngeld?

Die Leistung beantragen können Sie entweder direkt bei der Wohngeldstelle am Ort oder online. Die Wohngeldämter stellen das Antragsformular digital zum Download zur Verfügung, und den Antrag können Sie per Mail schicken.

Welche Voraussetzungen gibt es, um Wohngeld zu erhalten?

Um Wohngeld zu bekommen, müssen Sie soviel verdienen, dass Sie sich außerhalb der Wohnkosten die Existenz sichern können, es aber nicht reicht, um die Wohnung zu zahlen.

Außerdem müssen Sie entweder die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Aufenthaltstitel haben. Die Miete muss erstens eine bestimmte Grenze überschreiten, das Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegen.

Wohngeld und Bürgergeld

Wer Bürgergeld erhält, dem werden auch Wohnkosten übernommen. Das ist aber nicht mit Wohngeld identisch. Das Wohngeld dient im Gegenteil dazu, Geringverdiener zu unterstützen, die mehr verdienen als die Grenze, die zu Bürgergeld berechtigt, aber immer noch zu wenig für die Wohnkosten. Es soll gerade davor schützen, vor anderen Sozialleistungen wie dem Bürgergeld abhängig zu werden.

Als Ersthilfe gedacht

Das Wohngeld ist also als Ersthilfe gedacht, wenn Sie wegen gestiegener Preise für Miete, Strom und Heizung diese nicht mehr selbst leisten können. Reicht das Wohngeld allerdings nicht aus, um im Lebensunterhalt das Existenzminimum zu finanzieren, dann haben Sie vermutlich einen Anspruch auf Bürgergeld.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...