Übergewichtige Kinder: Notfalls Hartz IV kürzen?

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes Josef Kraus fordert bei Übergewicht der Kinder "in letzter Instanz Kindergeld oder Hartz IV zu kürzen".

(04.06.2010) Hartz IV oder Kindergeld kürzen, damit Kinder nicht mehr Übergewichtig sind? Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes hält anscheinend solche Methoden praktikabel, die in "letzter Instanz" angewendet werden sollten, wenn "Mitteilungen an die Eltern übergewichtiger Kinder in den Wind geschlagen werden", so Kraus gegenüber dem Boulevard-Blatt "Bild". An den Schulen sollen "regelmäßige Pflichtberatungen mit Gewichtskontrolle" durch Ärzte durch geführt werden, so eine weitere Forderung. Der Lehrerpräsident will mit solchen Maßnahmen verhindern, dass die Kinder dick werden.

Dazu Sebastian Bertram von "gegen-hartz.de": "Der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbandes Josef Kraus argumentiert ohne jeglichen Realitätsbezug. Eine gesunde Ernährung ist heute eng mit dem Wohlstand der Eltern verknüpft. Hartz IV Betroffene müssen jeden Tag aufs Neue immer wieder nachrechnen, ob das wenige Geld bis zum Monatsende ausreicht. Kinder erhalten nur 60 Prozent des Hartz IV Regelsatzes der Eltern. Das sind gerade einmal 215 Euro* im Monat. Viel zu wenig, um für eine ausreichend gesunde Ernährung sorgen zu können." Der Ansatz sollte also lauten, für einen bedarfsgerechten ALG II Regelsatz zu plädieren und nicht "Oberlehrerhaft" für Bestrafungen der Eltern einzutreten, fügte Bertram hinzu. "Damit werden die Opfer zu Tätern gemacht", so Bertram.

Im "derzeitigen Satz" von 359 Euro monatlich ist für Ernährung und nicht-alkoholische Getränke täglich ein Betrag von 3,94 Euro vorgesehen. Hochgerechnet hat somit jeder Hartz IV Betroffene gerade einmal einen Anspruch auf 1.580 kcal täglich. Ein erwachsener Mensch benötigt aber bei gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung täglich 2.550 kcal. Eine Kampagne von Erwerbslosengruppen fordert bereits seit geraumer Zeit einen bedarfsgerechten Eckregelsatz von 500 Euro mit einem gekoppelten Mindestlohn von 10 Euro. "Anstatt mit Hartz IV Kürzungen zu drohen, sollte der Lehrerverband die Initiative unterstützen und somit für eine gesunde und vollwertige Ernährung der Kinder plädieren", so Bertram. (04.06.2010)

*Derzeitiger ALG II Regelsatz für Kinder bis 5 Jahre. Weitere Informationen zum ALG II Regelsatz.
Ihre Meinung zu dem Thema? Besuchen Sie uns im Forum.

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...