Autokauf mit Schwerbehinderung: KFZ-Zuschuss und Rabatte

Lesedauer 2 Minuten

Menschen mit Schwerbehinderung können Kraftfahrzeughilfe in Anspruch nehmen und so einen Zuschuss beim Kauf oder Umbau eines Fahrzeugs erhalten. Zudem geben Fahrzeughersteller Rabatt beim Autokauf.

Die Kraftfahrzeughilfe

Die Kraftfahrzughilfe für Menschen mit Schwerbehinderung ist ein staatlicher Zuschuss für den Kaufpreis eines Kraftfahrzeugs. Zudem unterstützt sie beim barrierefreien Umbau eines Fahrzeugs oder trägt die Kosten eines Führerscheins mit.

Für wen gilt die Kraftfahrzeughilfe?

Voraussetzung ist erst einmal eine festgestellte Schwerbehinderung, also ein Grad der Behinderung von mindestens 50. Dann muss das Fahrzeug dazu dienen, zum Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu kommen und / oder dazu, am gesellchaftlichen Leben teilzuhaben.

Rechtlich festgeschrieben ist dies in der Kraftfahrzeughilfe-Verordnung und dem neunten Sozialgesetzbuch, Paragraf 83 (SGB XI, § 83) unter „Leistungen zur Mobilität“.

Wie hoch ist die Unterstützung?

Der mögliche Zuschuss wurde deutlich angehoben und beträgt 2024 bis zu 22.000 Euro. Der gewährte Zuschuss hängt vom vorhandenen Netto-Einkommen ab.

Wer zahlt den Zuschuss?

Verantwortlich ist der jeweilige Rehabilitationsträger, also zum Beispiel die gesetzliche Unfallversicherung, die Eingliederungshilfe, die gesetzliche Rentenversicherung, die Arbeitsagentur, das Integrationsamt oder das Sozialamt.

Sie müsen einen Antrag stellen

Kraftfahrzeughilfe gibt es nicht automatisch, sondern Sie müssen beim für Sie zuständigen Träger der Reha einen Antrag stellen. Bürokratische Irrungen, weil die Behörde, an die Sie den Antrag schicken nicht zuständig ist, sind hier weniger zu erwarten als in anderen Situationen.

Gelangt nämlich der Antrag an einen nicht zuständigen Reha-Träger, dann muss dieser ihn an den richtigen Empfänger weiterleiten.

Formulare für den Antrag gibt es zum Beispiel auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung.

Lesen sie auch:
Schwerbehinderung: Eigene Wahl des Rollstuhls darf Krankenkasse nicht verweigern – Urteil

Der barrierefreie Umbau

Auch eine behindertengerechte Ausstattung des Fahrzeugs kann die Kraftfahrzeughilfe finanzieren. Je nach den besonderen Bedürfnissen ist das zum Beispiel ein Bremskraft-Verstärker, ein Automatik-Getriebe, eine Lenk-Hilfe oder auch ein drehbarer Sitz. Dieser berrierefreie Umbau ist, im Unterschied zum Kauf des Fahrzeugs, unabhängig vom Einkommen.

Zuschuss beim Führerschein

Ein Zuschuss beim Führerschein hängt hingegen wiederum von der Höhe des jeweiligen Nettoeinkommens ab. Liegt dieses höchstens bei 1.320 Euro pro Monat, dann können die gesamten Kosten übernommen werden.

Erst der Antrag, dann das Auto

In jedem Fall sollten Sie erst die Hilfe beantragen und die Zusage abwarten, bevor Sie ein Auto kaufen, umbauen lassen oder sich bei der Fahrschule eintragen.

Fahrzeughersteller geben Rabatt

Im Unterschied zur Kraftfahrzeughilfe ist ein Rabatt durch private Fahrzeughersteller nicht gesetzlich vorgeschrieben, sondern ein freiwilliges Angebot der Firmen. Beim Bund behinderter Autobesitzer können Sie sich vor dem Kauf informieren, welcher Hersteller welche Leistung bietet.

Renault gibt bis zu 24 Prozent Rabatt bei Schwerbehinderung, Nissan sogar bis zu 27 Prozent. Bei den deutschen Konzernen Volkswagen und Opel sind es immer noch bis zu 20 Prozent weniger.

Wie auch bei der Kraftfahrzeughilfe verlangen die privaten Konzerne in der Regel den Nachweis einer Schwerbehinderung, gewöhnlich durch das Vorlegen des Schwerbehindertenausweises, und einige erwarten zudem spezielle Merkzeichen: G, aG, H oder Bl.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...