Hartz IV: Kein Termin bei Kurt Beck

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kurt Beck hatte diese Woche bei einem Besuch des "Wiesbadener Sternschnuppenmarktes" einen Hartz IV Empfänger verhöhnt, indem er ihm sagte, er solle sich rasieren und waschen, damit er einen Job findet. Nun meldet sich Henrico selbst zu Wort.

Kein Termin am 19. Dezember bei Kurt Beck
Die Hartz4-Plattform und Henrico Frank bedauern, dass es seitens des SPD-Vorsitzenden Kurt Beck keine vorherige Terminabstimmung mit dem Betroffenen und seinem Verein gegeben hat. “Ich bin auch erstaunt,” stellt Frank fest, “über die abermals herablassende Umgangsform des Vorsitzenden der “Partei der Benachteiligten”. Dass Kurt Beck einen Tag vor mir die Presse informiert, bevor ich seine Einladung im Briefkasten hatte, ist der erneute Beweis dafür, dass sein Herz gar nicht für uns schlägt. Das hat er ja auch schon deutlich bei der “Unterschichtdebatte erkennen lassen. Auch diese Diskriminierungen hat er ja bis heute nicht zurückgenommen.”

Dementi: Kein "Exklusivvertrag" mit irgend einem Presseorgan
Entgegen zahlreichen unrichtigen Behauptungen “habe ich bis heute keinen Exklusivvertrag mit irgendeinem Presseorgan abgeschlossen und werde dies auch in Zukunft nicht tun,” wiederholt Frank am Sonntag. “Mir geht es nicht darum, dass ich meinem Reibach aus der Sache mache. Mir geht es vor allem darum, dass es allen Hartz IV-Betroffenen in diesem Lande besser geht. Ein Job mit Zukunft für mich wäre natürlich toll. Ich erwarte aber vom SPD-Parteivorsitzenden viel mehr – nämlich dass er sich für ein besseres Leben aller Millionen Hartz IV-Diskreditierten einsetzt. Alleine das war mein Anliegen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt am 12. Dezember.”

Mahnwache "Kein Hartz IV – das Volk sind wir!" am 18. Dezember
Henrico Frank bedauert sehr, dass die seit Monaten geplante Mahnwache der Hart4-Plattform an diesem Montag nicht stattfinden kann, “weil ihre Stimmung und meine Idee, damit an den Geist der Montagsdemos anzuknüpfen, durch den unbeabsichtigten Medienrummel um meine Person zerstört würden.” Die Mahnwachen unter dem Motto “Kein Hartz IV – das Volk sind wir” werden aber ab Januar wieder jeden ersten und dritten Montag im Monat von 18 bis 20 Uhr fortgesetzt. “Dann werden wir unser Vereinsziel “Grundeinkommen statt Hartz IV” mit aller Kraft weiter verfolgen”, so Frank.

Endlich ein Vereins-Konto für die Hartz4-Plattform
Seit Monaten hagelt es Ablehnungen bei zahlreichen Wiesbadener Banken, wenn die Initiative sich auf die Suche nach einem Bankkonto für ihren Verein begibt. “Vielleicht gelingt es jetzt ja – wo Arbeitgeber Jobs anbieten -, dass sich auch eine Bank meldet, die endlich bereit ist, uns ein Konto einzurichten,” hofft Vereinsvorsitzende Brigitte Vallenthin. “Denn gerade jetzt sind wir auf Spenden von Unterstützern für unsere Arbeit ganz besonders angewiesen. Bis heute wissen wir nämlich noch nicht, wie wir die in 345 €-Budgets nicht vorgesehenen Kosten für die unvorhergesehene aktuelle Medienarbeit schultern können.” 17.12.06

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...