Drei Euro mehr – so viel sollen Hartz IV-Betroffene nächstes Jahr bekommen

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bisher war davon auszugehen, dass die Hartz IV-Regelsätze im kommenden Sinken. Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur hat die Bundesregierung jedoch eine Erhöhung um drei Euro auf 449 Euro für das jahr 2022 beschlossen.

So sollen die Hartz IV-Regelsätze 2022 aussehen

Die Angaben sind noch nicht offiziell bestätigt. Nach Informationen der dpa wird der Hartz IV-Regelsatz für Alleinstehende nächstes Jahr jedoch um drei Euro auf 449 Euro steigen. Partner und Eheleute sollen demnach 404 Euro erhalten, Kinder zwischen 14 und 17 Jahren sollen 376 Euro bekommen.

Um zwei Euro sollen die Regelsätze für bis 0- bis 5-Jährige auf 311 und 285 Euro und für 18- bis 24-Jährige, die bei ihren Eltern, sowie Volljährige, die in sozialen oder medizinischen Einrichtungen leben, auf 360 Euro angehoben werden.

Lesen Sie auch:
Jobcenter forderte einen Cent Hartz IV zurück
Hartz IV-Bezieher werden aus teuren Wohngegenden verdrängt
Hartz IV: 116.650 Kinder bekommen den Freizeitzuschlag nicht!

Erhöhung der Hartz IV-Regelsätze richtet sich nach Preis- und Lohnentwicklung

Bei der jährlichen Festsetzung der Regelsatzsteigerung folgt die Regierung einer gesetzlichen Quote aus dem SGB XII, bei der die durchschnittlichen Löhne mit 30 Prozent und die allgemeine Preissteigerung mit 70 Prozent berücksichtigt werden. Die Steigerung konnte nun ermittelt werden, da die Inflationsdaten des Statistischen Bundesamtes mittlerweile vorliegen.

Zuvor hatten Ökonomen sogar damit gerechnet, dass die Regelsätze aufgrund der pandemiebedingten Lohneinbrüche womöglich überhaupt nicht steigen würde. Dem scheint nicht der Fall zu sein. Von einer angemessenen sozaielen Absicherung von mindestens 600 Euro monatlich, wie sie von Sozialverbänden und Gewerkschaften gefordert wird, ist der Regelsatz auch nächstes Jahr weit entfernt.

Bild: marco2811 / StockAdobe

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...