Aufschlag für Rentner in Grundsicherung gefordert

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Statistische Bundesamt prognostiziert, dass im Jahre 2035 etwa 20 Millionen Rentner in Deutschland leben werden. Die Altersgruppe über 67 wird bis dahin über 20 Prozent wachsen. Schon jetzt sind 564.000 Rentner auf Grundsicherung im Alter angewiesen, die tatsächliche Zahl der Bedürftigen liegt höher. Aufgrund geringer Löhnen drohen 6,3 Millionen Menschen trotz 45 Arbeitsjahren Renten auf Grundsicherungsniveau. Der Sozialverband VdK fordert daher einen Zuschlag auf die Grundsicherung im Alter und eine Reform des Rentensystems.

Reform des Rentensystems und Zuschlag auf Grundsicherung im Alter gefordert

„Die Politik muss endlich handeln. Soll die gesetzliche Rente finanziell sicher und gerecht sein, brauchen wir jetzt den Einstieg in die Erwerbstätigenversicherung, in die alle vom Beamten bis zum Selbstständigen einzahlen“, forderte VdK-Präsidentin Verene Bentele. Die Niederlande und Österreich machen vor, wie eine finanzstarke Rentenkasse aussehen könnte.

Außerdem fordert der Verband Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Arbeit und Familie, Initiativen gegen Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit, gerechtere Bildung sowie Umschulungen und Weiterbildungen.

Lesen Sie auch:
Urlaub für Familien in Hartz IV: Jetzt Corona-Auszeit-Zuschlag beantragen
Hartz IV: Fehlerhafte Bewilligung wiegt schwerer als falsche Antragsstellung
Wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht – Das sind Deine Rechte!

Mindestlohn muss steigen, um Rentenniveau zu gewährleisten

Die anhaltende Infaltion führt zu einem Wertverlust der Grundsicherung und Renten, die durch die Erhöhungen nicht aufgefangen werden. Das führt zu größem Arbeitsrisiko. CDU-Sozialpolitiker Dennis Radtke forderte daher sogar einen einmaligen Inflations-Bonus von 500 Euro, der an Menschen in Altersarmut gezahlt werden solle. Das Grundproblem wird damit jedoch nicht gelöst.

„Nicht nur die Zahl der Erwerbstätigen ist entscheidend, sondern auch die Höhe der Beiträge. Erst ab einem Mindestlohn von mindestens 13 Euro bekommt auch jeder, der Vollzeit arbeitet, eine Rente, von der er leben kann“, sagte Bentele. Außerdem forderte sie eine monatliche Erhöhung der Grunsicherung im Alter um 100 Euro. Die Erhöhung der Regelsätze könne mit der Inflation und Preissteigerung nicht mithalten und sei „ein Witz“.

Bild: Zadvornov / AdobeStock

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...