Thilo Sarrazin hetzt gegen Hartz IV Empfänger

Der Finanzsenator in Berlin, Thilo Sarrazin (SPD) beschimpft ehrenamtlich tätige Hartz IV Empfänger

Nach den Skandal Äußerungen des regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, setzt nun der Finanzsenator, Thilo Sarrazin (SPD) nach. So sagte dieser bei einer Abgeordnetenhaussitzung: "Wer als Hartz-IV-Empfänger genug Kraft für ein Ehrenamt findet, der sollte dann die Kraft darin legen, Arbeit zu finden." Klaus Wowereit hatte sich bereits am letzten Wochenende gegen eine Hartz IV Regelsatz- Erhöhung ausgesprochen und dafür plädiert stattdessen Familienhelfer einzusetzen. Nach Wowereits Ansicht könnten Arbeitslosengeld II (ALG II) Empfänger "nicht mit Geld umgehen, da sie sich vom Konsum berauschen lassen, statt erst einmal die notwendigsten Dinge zu bezahlen."

Nach den Äußerungen des Finanzsenators kam es lautstarken Zwischenrufen von Seiten des Koalitionspartners "Die Linke", aber auch von Abgeordneten der SPD Fraktion. Der stellvertretende Linke-Fraktionsvorsitzende Stefan Liebich warf dem Finanzsenator Thilo Sarrazin "Unkenntnis" über ehrenamtliche Tätigkeit und den Problemen von Hartz IV Empfänger vor. Ungewohnt scharfe Kritik erhielt Sarrazin auch von der CDU. Der CDU Fraktionsvorsitzende Friedbert Pflüger: "Es ist eine weitere verbale Entgleisung und Diffamierung vieler Berlinerinnen und Berliner, die sich für diese Stadt und ihre Mitmenschen tagtäglich engagieren, während Wowereit, Wolf und Sarrazin den Menschen keine Perspektive geben."

Gegenüber der Tageszeitung "Die Welt" warnte die Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Die Linke) vor einer "Stigmatisierung aller Hartz-IV-Empfänger". Sie unterstütze das Engagement vieler ehrenamtlich tätigen Erwerbslosen. "Wir sind froh, wenn sich diese Menschen in der Gesellschaft engagieren. Denn es ist für sie häufig die einzige Möglichkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben.", so die Sozialsenatorin. (gegen-hartz.de, 28.09.07)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...