Mieterschutzbund-Beratung für Hartz IV-Bezieher

Auf Antrag übernimmt das Jobcenter Aachen die Kosten für eine Mitgliedschaft beim Mieterschutzbund

05.06.2012

(Aachen) In Aachen können sich Hartz IV Bezieher künftig kostenfrei durch den Mieterschutzbund beraten lassen, wenn das Jobcenter zustimmt, die Mitgliedsbeiträge zu übernehmen. Selbiges Projekt wird seit einiger Zeit auch in Essen praktiziert.

Aktuelle News erhalten

Nach Angaben des Jobcenters Aachen können sich Bezieher von Arbeitslosengeld II-Leistungen künftig durch den Mieterschutzbund beraten lassen. In „Einzelfällen übernimmt das Jobcenter bzw. der kommunale Träger der Städteregion Aachen die Kosten“, hieß es in einer Pressemitteilung der Kommune. Hierzu wurde eine Kooperation zwischen dem Mieterverein und dem Jobcenter Aachen geschlossen. Helga Ebel vom Netzwerk SGB II sagte: "Vom ersten Gesprächskontakt mit dem Jobcenter hatten wir anhand konkreter Vorkommnisse standardmäßig gefordert, dass Beitragskosten beim Mieterschutzbund für SGB-II-Leistungsberechtigte vom Jobcenter übernommen werden."

Ab dem ersten Juli 2012 können entsprechende Anträge beim zuständigen Jobcenter gestellt werden. Noch ist aber unklar unter welchen speziellen Voraussetzungen die Mitgliedschaft im Mieterschutzbund durch den Leistungsträger übernommen wird. Wie die Beratungsstelle „Joycenter“ berichtet, wurde die Übereinkunft ohne Abstimmung der Erwerbslosen-Vertreter getroffen. Diese hat nunmehr beim Jobcenter die Voraussetzungen eingefordert, damit erkenntlich wird, wann eine Mitgliedschaft finanziert wird. (sb)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...