Hartz IV: Werbung für 1 Euro Jobber gestoppt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Die Kritik des Erwerblosen Forums führt zum Erfolg. Hamburger SBB-Kompetenz gGmbH stoppt die kritisierte Anwerbepraxis von Ein Euro Jobbern.

Die durch das Erwerbslosen Forum Deutschland kritisierte Praxis der Anwerbung von Ein Euro Jobbern durch die Hamburger SBB-Kompetenz gGmbH wird sofort gestoppt. Dies teilte der Bereichsleiter Dr. Wolfgang Kunkel gegenüber dem Erwerbslosen Forum Deutschland mit.

Die Initiative hatte den Hamburger Bildungsträger kritisiert, weil dieser ehemalige Beschäftigte angeschrieben hatte und ihnen Einkaufsgutscheine für jede erfolgreiche Werbung von Ein Euro Jobbern angeboten hatten. Dass diese Form der persönlichen Werbungen derartige Reaktionen hervorgerufen hat, sei nicht beabsichtigt gewesen. Deshalb habe man dies sofort gestoppt.

Das Erwerbslosen Forum Deutschland sprach von einem richtigen Schritt des Bildungsträgers, da beim Thema Erwerbslosigkeit sehr sensibler Umgang angebracht sei. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass um das Thema 1
Euro Jobs in Form von Werbeprämien geschachert wird.

Hamburger Arbeitslose mit Einkaufsgutscheinen geködert
Mit Einkaufsgutscheinen köderte die Hamburger SBB Kompetenz gGmbH ehemals beschäftigte Ein-Euro-Jobber, damit diese in ihren Bekanntenkreis bei Arbeitslosengeld II (ALG II) Empfängern Werbung für Ein Euro Beschäftigungsgelegenheiten für diesen Bildungsträger machen. Für jeden zustande gekommenen Vertrag erhalten die Hartz IV-Empfänger einen Einkaufgutschein in Höhe von 15 EUR, der Weiterbildungsträger hingegen eine Gratisarbeitskraft und zusätzliche Fördergelder durch die ARGE Hamburg. Lesen Sie auch: 1 Euro Jobber geködert

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...