Die Linke fordert Hartz IV Weihnachtsbeihilfe

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Die Linke fordert Zahlung einer Weihnachtsbeihilfe von 150 Euro in der Armutshauptstadt Leipzig und in allen anderen sächsischen Kommunen.

Dazu erklären die Sprecher der ASG Leipzig- Die Linke: Ingo Groepler-Roeser und Maximilian Meurer Der derzeit von CDU/SPD gemeinsam mit FDP und Grünen betriebene forcierte Sozialkahlschlag bringt viele Menschen in soziale Not. Agenda 2010 bedeutet für viele Menschen auch in unserer Stadt Lohn– und Einkommensverluste, Arbeitsplatzabbau, wachsende Arbeitslosigkeit, Zwang zum Billiglohn und zur Leiharbeit. Agenda 2010 bedeutet auch für viele Leipziger drastische Einschnitte in der Gesundheitsfürsorge, in den Bereichen Kultur und Bildung. Es bedeutet auch Suppen und Armenspeisung, Hunger und gesellschaftliche Ausgrenzung, die ohne finanzielle Mittel nicht zu überwinden sind. In Hinblick auf das in 2 Monaten anstehende Weihnachtsfest fordert die ASG Leipzig – Die Linke die Stadt Leipzig auf, jedem ALG II – Empfänger und Sozialrentner eine Weihnachtsbeihilfe in Höhe von 150 Euro pro Kopf auszuzahlen. Wir würden es begrüßen, wenn die Stadtfraktion DIE LINKE. Leipzig einen entsprechenden Antrag einbringt.

Wir fordern von der Stadt Leipzig, dafür zu sorgen, dass alle mittellosen und armen Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt das Weihnachtsfest in Würde feiern können und jede Familie einen Weihnachtsbraten und auch Geschenke für die Kinder auf den Gabentisch stellen kann. Maximilian Meurer Pressesprecher der ASG Leipzig-Die Linke, 11.10.07

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...