Anti- Hartz IV-Aktionstag in Bonn geplant

Aktionsbündnis "Agenturschluss" ruft zum 3. Mai zum "Zahltag" in Bonn auf. Hartz 4 Anträge würden immer wieder monatelang verschleppt werden, so die Initatoren des Bündnisses.

(28.04.2010) Ein aktives Zeichen gegen Hartz IV will das Aktionsbündnis "Agenturschluss" am 3. Mai in Bonn setzen. Die Aktionsform Zahltag wurde auch schon in anderen Städten durch geführt. Das Motto lautet: "Schluss mit ARGE(m) Terror in Bonn". Insbesondere kritisiert der Zusammenschluss aus verschiedenen Initativen die Behandlung von Hartz IV-Beziehern durch die Bonner Arbeitsgemeinschaft. Viele Hartz IV-Bezieher würden den Umgang der Arge als "Terror" erleben und könnten sich kaum zur Wehr setzen. Nach Angaben der Organisatoren komme es immer wieder vor, dass Arbeitslosengeld II Anträge wochen- oder sogar monatelang verschleppt werden. Für die Betroffenen ende dies mit einem erheblichem finanziellen Desaster.
Die Aktion solle Hartz IV Beziehern Mut machen, solidarisch zueinander zu sein und sich gegenseitig zu helfen, um die schlimmsten Folgen abzuwehren. "Mit der Aktionsform ZAHLTAG geht es uns nicht darum, mit den ARGEn in einen Dialog zu treten. Wir wollen kein besseres und kein Hartz IV-light, sondern dessen Abschaffung. Wir wollen uns selbst und selbstbewusst vertreten und uns gemeinsam zur Wehr setzen“ so das Bündnis "Agenturschluss". Die Protestkundgebung wird am 3 Mai direkt vor dem Haupteingang der Arge Bonn statt finden. (sm)

Lesen Sie auch:
Hartz IV Ratgeber

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...