Hartz-IV: Schulden wegen Stromkosten

Der Regelsatz von Hartz-IV sei zu wenig, um die steigenden Stromkosten zu bezahlen. Hartz-IV-Abhängige müssen sich hoch verschulden, um den Strom zu bezahlen, so der Deutsche Caritasverband.

Eine Studie der Caritas ergab: Mehr als sieben Euro pro Monat fehlen in der höchsten Regelbedarfsstufe, um den Strom zu bezahlen. Dafür untersuchte der Verband 22.000 Haushalte.

Die Caritas fordert, den Stromanteil in den Regelsätzen nach dem wirklichen Stromverbrauch und den realen Stromkosten zu berechnen. Auch die Kosten, um Warmwasser aufzubereiten, bräuchten höhere Zuschüsse, als es der Fall ist. Die Stromzuschläge von Hartz-IV-Empfängern müssten um 20 % erhöht werden.

Außerdem fordert der Verband, Hartz-IV-Abhängige kostenfrei über Energiesparen zu beraten und Stromsperren von Hartz-IV-Empfängern einzustellen. (UA)


Bild: photo 5000 - fotolia

Hartz IV - ALG IIHartz IV-AntragBedarfsgemeinschaft ALG IIHartz IV RatgeberPfändungssicheres Konto (P-Konto)KinderzuschlagHartz-IV ÜbersichtHartz IV Regelsatz - RegelbedarfGrundsicherung im Alter und bei ErwerbsminderungMiete & Hartz IV | Wohnung bei Hartz 4BürgerarbeitAusbildung und Hartz IVMehrbedarf Hartz IVHartz IV Warmwasser- und EnergiekostenAnrechnung des Überbrückungsgeldes bei Hartz IVUmzug bei Hartz IV / ALG IISuchenHartz IV BeratungsstellenGünstigen Strom suchenHartz IV RadioIhr Artikel bei unsWohnung SuchenUnterzeichnen gegen HARTZ IVKonzeptHeizkosten CheckImpressumKontaktHartz IV Bescheid überprüfenSitemap