So können Hartz IV-Beziehende Amazon Prime günstiger nutzen

Die gesellschaftliche Teilhabe ist sehr eingeschränkt, wenn der Lebensunterhalt von Hartz IV bestritten werden muss. Am Abend einmal mit der Familie ins Kino gehen – das ist für die meisten Betroffenen undenkbar.

Streaming-Dienste wie Amazon Prime bieten eine Alternative, um wenigstens am Abend gemeinsam mit der Familie einen Film zu schauen. Doch der Streaminganbieter hat angekündigt, die Abo-Kosten zu erhöhen.

Amazon wird teurer

Bei monatlicher Zahlung wird Amazon Prime künftig 8,99 Euro statt bisher 7,99 Euro kosten. Wer ein jährliches Abo wählt, soll nun 89,90 statt zuvor 69 Euro zahlen. Wie der Anbieter mitteilte, soll “frühestens mit Fälligkeit der nächsten Zahlung, an oder nach dem 15. September 2022” der höhere Preis gelten.

Wer Hartz IV bezieht kann den halben Preis nutzen

Allerdings können Hartz IV oder Sozialgeld Beziehende einen günstigeren Tarif wählen: Die Mitgliedschaft zum halben Preis. Zwar verteuert sich dieses Modell ebenfalls von derzeit 3,99 Euro pro Monat auf künftig 4,49 Euro, ist aber immer noch erschwinglicher, als der volle Preis.

Um dieses Angebot nutzen zu können, sollte man im Besitz eines Sozialpasses sein. Den Sozialpass erhalten Menschen mit niedrigem Einkommen bei den Kommunen. Er soll eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

Mit dem Sozialpass können bestimmte Mobilitäts-, Kultur-, oder Freizeitangebote kostengünstiger genutzt werden. Um also den halben Preis bei Amazon Prime zahlen zu können, sollten sich Betroffene einen Sozialpass bei ihrer Kommune besorgen. Beim Abschließen eines Abos oder der Reduzierung des vollen Abo-Preises, können Kunden eine Kopie des Sozialpasses bei Amazon hochladen.

Der Sozialpass ist in folgenden Städten und Kommunen verfügbar: Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Halle (Saale), Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Magdeburg, Mannheim, Mönchengladbach, München, Münster, Nürnberg, Stuttgart, Wuppertal.

Was ist, wenn die Kommune keinen Sozialpass ausstellt?

Nicht alle Kommunen bieten einen Sozialpass an. Daher kann eine Alternatie Abhilfe schaffen: Wer Hartz IV oder andere Sozialleistungen bezieht, kann sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen.

Die Bescheinigung für die Befreiung des Rundfunkbeitrages wird ebenfalls von Amazon Prime akzeptiert. Auch diese Bescheinigung kann als Kopie auf der Internetseite hochgeladen werden.

Nicht nur Hartz IV oder Sozialhilfe Beziehende können den halben Preis nutzen. Befreit vom Rundfunkbeitrag sind auch:

  • Sozialgeld Beziehende
  • Grundsicherung im Alter
  • Hartz IV Beziehende
  • Bezieher/innen von Bafög, Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld
  • Leistungsbeziehende nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Personen, die Blindenhilfe, Pflegegeld oder Pflegezulage beziehen

Wer bereits ein Abo hat, kann nachträglich den Tarif mit den genannten Nachweisen reduzieren lassen. Wer ein Neukunde ist, hat zunächst einen Probemonat.

Amazon – die sind doch böse?

Ob das Angebot genutzt wird, muss Jeder und Jede selbst entscheiden. Natürlich ist es eine moralische und politische Entscheidung. Wir haben bereits über die Arbeitsbedingungen berichtet, die bei Amazon alltäglich sind. Auch das Arbeitsrecht wird zum Teil durch automatisierte Prozesse ausgehebelt. Dennoch wollen wir vollumfänglich berichten.

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...