Neuer Schildbürgerstreich im Jobcenter: Keine Null, keine Hartz IV-Zahlung

Schildbürgerstreich – Ein Strich statt einer Null

Ab sofort verlangen die Jobcenter wieder einen Weiterbewilligungsantrag. Dabei prüfen die Leistungsträger, ob sich der Hartz IV-Anspruch im Laufe der letzten 6 Monate verändert hat. Wer versucht seinen Antrag möglichst genau auszufüllen, kann ein böses Erwachen erleben, wie dieses Beispiel eindrucksvoll zeigt.

rechtschutz gestattet 300x200 - Neuer Schildbürgerstreich im Jobcenter: Keine Null, keine Hartz IV-Zahlung

Immer höhere Ausgaben für Bürokratie

Keine Behörde, selbst das Finanzamt nicht, nimmt es derart genau. Die ausufernde Bürokratie der Jobcenter zeigt sich auch in den Zahlen. Trotz einer sinkenden Anzahl von Hartz IV Leistungsberechtigten verschlingt der bürokratische Apparat jedes Jahr immer mehr Millarden. Wenn ein Apparat derart aufbläht, ereignen sich häufiger auch bürokratische Schikanen. So wie in diesem Fall.

Hartz IV Weiterbewilligungsantrag zu genau ausgefüllt?

Die Erwerbslosenini “Basta” aus Berlin berichtet von einem besonderen Fall von bürokratischem Wahnsinn. Weil bei einem Weiterbewilligungsantrag der Antragsteller bei der Frage 2. “Weitere Personen in meinem Haushalt” ein Strich statt einer Null setzte, wurde der Antrag abgelehnt.

Eine Woche keine Hartz IV Leistungen

Der Antragsteller sollte erneut den Antrag ausfüllen und statt einem Strich eine Null setzen, wenn keine weiteren Personen im Haushalt leben. Das hatte zur Folge, dass der Betroffene eine Woche kein Geld bekam. In einem Anschreiben hieß es, dass Durchstreichungen “nicht erlaubt sind, eine Null ist einzutragen”.

Lesen Sie zum Thema:
Hartz IV Widerspruch – So wehren Sie sich gegen falsche ALG II-Bescheide vom Jobcenter

Strich statt Null Fälschungssicher

Dabei ist der Strich mehr als Fälschungssicher und eigentlich eine normale Vorgehensweise, wenn wenn etwas verneint wird. Setzt man nämlich eine Null, kann davor noch eine 1 oder eine andere Zahl geschrieben werden. Die ehemalige Jobcenter-Fallmanagerin Inge Hannemann bestätigt in einem Tweet das bürokratische Händling der Jobcenter: “Oh ja bekannt. Oder es kommt zurück, weil der Betroffene schreibt – auf der ersten Seite – keine Veränderungen zum vorherigen Weiterbewilligungsantrag.”

Keine Weisung rechtfertigt Zahlungsaussetzung

Eine Weisung darüber existiert nicht, dass eine Null statt einem Strich eingetragen werden muss. Andere Hartz IV Beziehende berichten, dass sie selbst immer einen Strich statt einer Null eintragen und bisher keine Probleme damit hatten.

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...