Neue Steuer auf Renten: Abzüge von der Rente als eine Quellensteuer

Lesedauer 2 Minuten

Das Bundesfinanzministerium hat eine Expertenkommission eingesetzt, die konkrete Vorschläge für eine einfachere Einkommensteuer, höhere Pauschalen und Freibeträge erarbeiten soll. Ein Ziel: die Einführung einer neuen Rentenbesteuerung. Der Handlungsdruck, das Steuerrecht zu modernisieren und anzupassen, sei enorm, sagt Rentenexperte und Rechtsanwalt Peter Knöppel. Zudem gelte es, eine mögliche Einnahmequelle für den Staat zu finden.

Neue Pläne für Rentner: Vereinfachte Steuerpflicht?

Das Bundesfinanzministerium erwägt eine Neuerung, die die meisten Rentnerinnen und Rentner in Deutschland das Leben betreffen soll. Eine vom Bundesfinanzministerium eingesetzte Expertenkommission hat nunmehr konkrete Vorschläge zur Vereinfachung der Einkommensteuer erarbeitet, darunter höhere Pauschbeträge und Freibeträge.

Der Schwerpunkt liegt jedoch auf den Auswirkungen für Rentnerinnen und Rentner. Insbesondere wurde vorgeschlagen, eine Art Lohnsteuer auf Renten einzuführen. Dies würde bedeuten, dass Steuern direkt von den Rentenzahlungen abgezogen werden, was potenziell zu einer Vereinfachung der Steuererklärung für viele Rentnerinnen und Rentner führen könnte.

Lesen Sie auch: - Bürgergeld Online-Rechner

Mögliche Folgen für Rentner

Nach den vorliegenden Informationen könnte diese Neuerung für rund 6 Millionen Rentnerinnen und Rentner bedeuten, dass sie keine gesonderte Steuererklärung mehr abgeben müssen, sofern ihre Einkünfte über dem jährlichen Grundfreibetrag von 10.908 Euro liegen.

Der automatische Steuerabzug von der Rente könnte somit zu einer spürbaren Entlastung der Rentnerinnen und Rentner führen.

Lesen Sie auch:
Rente: 12 Änderungen ab 2024 die für Rentner wichtig sind
Rente: 38 Euro Rentenzuschuss und weitere Zuschüsse pro Monat beantragen

Petter Knöppel erläutert Quellsteuer auf Renten

Rahmenbedingungen noch unklar

Allerdings stehen diesem Vorschlag noch einige Hürden im Weg. Die rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen für die Umsetzung müssten erst geschaffen werden. Die gesetzliche Rentenversicherung ist aktuell nicht in der Lage, eine derartige Lohnbesteuerung eigenständig durchzuführen. Das Finanzamt wäre hierfür zuständig, was eine umfassende technische Umsetzung erfordern würde.

Eine mögliche Geldquelle für den Staat

Letztendlich scheint die Idee hinter dieser potenziellen Neuerung darin zu bestehen, eine neue Geldquelle für den Staat zu erschließen. Ob dies tatsächlich im Interesse der Rentner liegt und wie genau die Umsetzung aussehen könnte, bleibt abzuwarten.

Warten auf Umsetzungspläne

Die Einführung einer Lohnsteuer auf Renten bleibt jedoch vorerst spekulativ. Ob und wie sie umgesetzt wird, hängt von der Schaffung geeigneter rechtlicher und technischer Voraussetzungen ab.

Die Diskussion um diese mögliche Neuerung zeigt jedoch, dass der Staat nach neuen Einnahmequellen sucht. Es bleibt abzuwarten, welche konkreten Vorschläge das Bundesfinanzministerium demnächst vorlegen wird. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...