Jeder dritte Erwerbslose hungert

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Armut ist in Deutschland verbreitet. Viele Menschen können sich keine unerwarteten Ausgaben leisten, selbst für eine vollwertige Mahlzeit reicht es häufig nicht.

Unerwartete Ausgaben nicht möglich

Mehr als ein Viertel der Deutschen ab 16 Jahren ist finanziell in Bedrägnis. Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, welche die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Sabine Zimmermann, angefragt hatte, konnten sich 2019 knapp 27 Prozent der Bevölkerung keine unerwarteten Ausgaben in Höhe von 1.100 Euro leisten. Das waren 18,6 Millionen Menschen.

Jeder dritte Erwerbslose kann sich kein vollwertiges Essen leisten

Nahezu 4,4 Millionen Menschen, das waren 6,3 Prozent der Bevölkerung, konnten sich höchstens jeden zweiten Tage eine vollwertige Mahlzeit leisten. Unter den Erwerbslosen war das mit ganzen 31,7 Prozent jeder Dritte!

Deutlich ist auch die Differenz des durchschnittlich gezahlten Arbeitslosengeldes zwischen Ost und West. In den „neuen Bundesländern“ lag das Arbeitslosegeld 2020 durchschnittlich bei 937 Euro, 70 Euro weniger als im „Westen“. Dafür sind insbesondere die niedrigen Löhne verantwortlich, die „endlich effektiv bekämpft werden“ müssten, so die Linken-Politikerin.

Lesen Sie auch:
Geschäft mit der Armut? Hausdurchsuchung bei der Tafel
Jobcenter-Mitarbeiterin zum Beistand: “Ich mache hier die Gesetze”
Neue Pfändungstabelle für 2021 und alle Pfändungsfreigrenzen

Bild: kuarmungadd / AdobeStock

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...