Durch Corona-Krise: Viele Hartz IV-Betroffene ohne Berufsausbildung

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Zahl der Hartz IV-Betroffenen ohne abgeschlossene Berufsuabsildung steigt. Grund dafür ist die Corona-Krise. Und das fehlende Qualifizierungsgebot der Jobcenter.

Fast zwei Millionen Arbeitslose ohne Berufsausbildung

Die Zahl Hartz IV-Betroffenen ohne abgeschlossene Berufsausbildung ist weiter gestiegen und liegt derzeit bei etwa 1,8 Millionen. Grund dafür ist ein Anstieg um 100.000 während der Corona-Krise. Das ergeben aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Das ist besorgniserregend, denn fehlende berufliche Qualifizierung ist eine der Hauptursachen für Langzeitarbeitslosigkeit. Laut Angabe der Bundesregierung befinden sich aktuell weniger als 9 Prozent der Betroffenen von Hartz IV in einer Fördermaßnahme.

Die Zahlen zeigen aber auch, dass weniger als zwei Prozent überhaupt eine Weiterbildung erhalten. Umso zynisscher klingt der Hinweis des Arbeitsministeriums, dass die Qualifizierung für den beruflichen Erfolg in Deutschland eine wichtige Rolle spiele und sich die Situation in den letzten Jahren verbessert habe.

Lesen Sie auch:
P-Konto: Immer Einzelkonten bei Ehepaaren verwenden
Ausgezogener haftet nicht ewig für Miete der früheren Ehewohnung
Immer mehr auf Grundsicherung angewiesen. So könnte solidarisches Rentensystem aussehen

Bild: googluz / AdobeStock

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...