Jobcenter Bremen lässt erneut Millionen ungenutzt

Jobcenter enthält Bremer Hartz IV-Beziehern 4,4 Millionen Euro vor

20.01.2015

Das Jobcenter Bremen hat 2014 erneut viel Geld, das für die Eingliederung von Erwerbslosen in den Arbeitsmarkt bestimmt war, zurückgehalten. Insgesamt 4,4 Millionen Euro blieben ungenutzt und fließen deshalb nun zurück an den Bund. Die Nachricht traf vielerorts auf Unverständnis. Jeder einzelne Euro, der ungenutzt geblieben sei, fehle der Arbeitsmarktpolitik, zitiert „radiobremen.de“ Staatsrat Matthias Stauch (SPD) aus dem Wirtschaftsressort.

gelder vorenthalten - Jobcenter Bremen lässt erneut Millionen ungenutzt

Jobcenter Bremen spart bei der Eingliederung von Hartz IV-Beziehern
Im Februar soll ein Krisengespräch stattfinden, bei dem die Sozial- und die Finanzbehörde gemeinsam mit dem Jobcenter nach Lösungen suchen wollen, wie die verfügbaren Mittel zukünftig besser eingesetzt werden können. Denn das Jobcenter Bremen stand bereits in den Vorjahren in der Kritik, da es Gelder, die für die Eingliederung von Erwerbslosen in den Arbeitsmarkt bestimmt waren, nicht voll ausgeschöpft hatte. So wurden 2014 lediglich 89 Prozent der vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel und vor drei Jahren sogar nur 85 Prozent ausgegeben. Das Geld ist dafür vorgesehen, Hartz IV-Beziehern, Weiter- und Fortbildungen und andere qualifizierende Maßnahmen zu ermöglichen, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Senat trägt Mitverantwortung
Auch aus der Opposition hagelte es Kritik an der Vorgehensweise des Jobcenters. Für Jörg Kastendiek, wirtschaftspolitischer Sprecher und Landesparteivorsitzender der CDU, sei nicht nachvollziehbar, warum Millionen ungenutzt blieben angesichts „der im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht dokumentierten Probleme auf dem Bremer Arbeitsmarkt", sagte er gegenüber „radiobremen.de“. Die Verantwortung liege jedoch nicht allein beim Jobcenter. „Der Senat muss auf eine bessere operative Umsetzung drängen. Außerdem muss er sich für eine Gesetzesänderung einsetzen, damit die Jobcenter ihre Haushalte längerfristig planen können." (ag)

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...