Keine Barzahlung mehr: Hartz IV Kunden fürchten Stromsperre

Der Energieversorger Drewag nimmt seit der „Corona-Krise“ keine Barzahlungen mehr entgegen. Kunden mit Pfändungsschutzkonto können so ihre Stromrechnung nicht zahlen und befürchten, dass ihnen der Strom abgedreht wird.

Eine Betroffene berichtete, sie könne seit Beginn der „Corona-Krise“ ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen, die sie bisher immer in bar beglichen hatte. Ihr Stromversorger, die “Drewag”, nimmt in seinem Kundencenter zurzeit jedoch kein Bargeld entgegen.

Die Betroffene ist Hartz IV-Bezieherin und verfügt über ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto), damit könne sie die Jahresendabrechnung und die monatlichen Abschläge jedoch nicht begleichen. Ausreichend Bargeld, um die einmaligen 89 Euro und monatlichen 38 Euro zu begleichen. Sie habe zwar eine Stundung erreichen können, doch diese lief Ende Juni aus. Jetzt fürchtet sie, dass ihr die Drewag den Strom abstellt. Und sie sei mit dem Problem nicht allein.

Eine Sprecherin der Drewag erklärte, Betroffene sollten sich weiterhin melden, damit eine gemeinsame Lösung gefunden werden könne. Allerdings würden nur sehr wenige Kunden die Barzahlung in Anspruch nehmen.

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...