Armut abschaffen: Paritätischer startet Kampagne zur Bundestagswahl

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Paritätische Gesamtverband hat die Kampagne „Geh wählen, weil ALLE zählen!“ zur Bundestagswahl gestartet. Darin sind 21 Kernforderung an die Politik formuliert. Die Überwindung von Hartz IV und Herstellung von Chancengleichheit für Kinder gehört dazu.

Armut abschaffen, Hartz IV überwinden

Ausgangspunkt des Forderungenkatalogs basiert auf der Feststellung, dass in einem reichen Land wie Deutschland eigentlich keine Armut herrschen müsse. Darum müsse niemand mehr prekär beschäftigt werden, ein höheres Rentenniveau könne Altersarmut bekämpfen, ein Mindesarbeitslosengeld und eine menschenwürdige Grundsicherung von mindestens 644 Euro solle Hartz IV ersetzen.

Außerdem soll der Eigenanteil bei der Pflege gedeckelt werden und eine solidarische Bürgerversicherung allen gleichermaßen Zugang zu guter Pflege ermöglichen. Eine Kindergrundsicherung soll Kinder vor Armut schützen und Bildung und Teilhabe sichern. Zudem fordert der Verband flächendeckende Barrierefreiheit, Mietpreisregulierung und Reichensteuer.

Lesen Sie auch:
Eine Wohnung finden trotz negativen Schufa-Einträgen
Jobcenter strich Hartz IV, weil Alleinerziehende in WG zog
Kommune muss für nicht angebotenen Kita-Platz Schadenersatz zahlen

Mit vielen Stimmen den Unterschied machen

Unter dem hashtag #ArmutAbschaffen sammeln sich in den sozialen Netzwerken diverse Stimmen auch aus anderen Verbänden und Parteien und schließen sich der Forderung nach einer grundlegenden Veränderung des international kritisierten deutschen Sozialsystems an. Es geht darum, Menschen dazu zu bewegen, zur Wahl zu gehen und für einen politischen Wandel nach 18 Jahren Hartz IV zu stimmen. Die Zeit dafür ist längst gekommen – und jede Stimme zählt.

Bild: alphaspirit / AdobeStock

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...