Darf man aus Hunger Brötchen klauen?

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Natürlich muss ein Dieb verurteilt werden. Muss er?
Ein Kommentar von U. Krahmer zu Hartz IV: 6 Monate Haft für Brötchen klauen

Jedenfalls hat es diesen erwischt, wegen 85 Cent. Was ist er auch so blöd und lässt sich erwischen. Aber Moment mal, gilt nicht gleiches Recht für alle? Und warum hat er es denn gemacht? Hatte er vielleicht nur Hunger? Das steht zu vermuten, aber es fällt schon ins Auge, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Da wird bei einem Herrn Hartz die Veruntreuung von Firmengeldern für eigene Bordellbesuche als "vernachlässigbare Größe" einfach unter den Teppich gekehrt, von den Millionen, die veruntreut wurden,
will ich gar nicht reden. Da gehen Ackermann & Co, gegen die Zahlung von vergleichsweise "Peanuts" als unbescholtene Bürger lächelnd aus dem Gerichtssaal. Und das kleine Sünderlein, mit einem verursachten Schaden unter einem Euro? Das muss natürlich bluten, und wenn es zu Sozialstunden gezwungen wird. Und wenn es zu Kritik kommt, wird alles abgeschmettert.

Wohin entwickelt sich das? Werden hier wieder feudale Verhältnisse eingeführt? Der Weg zum Leibeigenen der herrschenden Klasse ist mit Hartz IV gelegt, und Hungerturm und Pranger sind mit der Tafel und den gekennzeichneten "Ein Euro Jobbern" auch schon wieder vorhanden. Jetzt noch ein Zitat von König Friedrich Wilhelm I., das zu der Reaktion der Herrschenden zu solchem himmelschreienden Unrecht passt: "Es steht dem Untertan nicht zu, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen."

Da halte ich dagegen mit 2 Zitaten von Heinrich Heine, die aktueller sind denn je: "Ich kenne die Weise, ich kenne den Text, ich kenn auch die Herren Verfasser, sie trinken heimlich Wein und predigen öffentlich Wasser." und "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht." (U.K., 20.02.08)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...