Skandal: Bochumer Schulamt verhinderte Computer-Zuschuss für Kinder in Hartz IV

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Familien mit Kindern, die in Hartz IV leben, haben einen Anspruch auf einen Zuschuss in Höhe von bis zu 350 Euro für ein digitales Endgerät wie einen Computer, ein Tablet oder Smartphone mit entsprechender Ausrüstung, damit die Kinder am Distanzunterricht während des Home Schoolings teilnehmen können. Das Bochumer Schulamt soll die Schulen angewiesen haben, derartige Anträge ungültig zu machen, damit das Jobcenter diese ablehnt.

Hartz IV-Kinder vom Distanzunterricht ausgeschlossen

Für den Antrag beim Jobcenter ist eine Bescheinigung der Schule notwendig, aus der hervorgeht, dass die Schule keine Endgeräte verleihen kann und die Lehr- und Lernmittel nicht vollständig in Kopie ausgehändigt werden können. Das Schulamt Bochum hat die Schulen in Stadt angewiesen, diese Anträge gezielt ungültig zu machen, bestätigten einige Schulleitungen.

Mit der streichung eines bestimmten Satzes auf dem Formular sollte so vertuscht werden, dass es in Bochum Kinder gibt, die nicht am Distanzunterricht teilnehmen können. Dies führte jedoch zwangsläufig zur Ablehnung der Anträge auf Zuschussleistungen durch das Jobcenter. Das Schulamt nahm also bewusst in Kauf, dass benachteiligte Kinder an den etwa 100 Bochumer Schulen gar keine Chance erhielten, während des Lockdowns angemessen am Unterricht teilzunehmen. Wie viele Einzelfälle betroffen sind, ist bisher nicht bekannt.

Lesen Sie auch:
Gekündigt in der Probezeit – Ist die Kündigung immer rechtens?
100 Euro Hartz IV-Kinderfreizeitbonus im August
Ausgerechnete Rentenhöhe muss nachvollziehbar und begründbar sein

Bochumer Schulamt verweigert Aufklärung der Benachteiligung von Kindern in Hartz IV

Der Schuldezernent verweigert bisher die Aufklärung und antwortet nicht auf Anfragen der Stadtratsfraktion „Die PARTEI und STADTGESTALTER“. Mit Deckung durch die Stadtratsfraktionen von SPD und Grünen. Stattdessen macht er die Schulen verantwortlich, schließlich habe es sich nicht um eine Anweisung, sondern einen „internen Diskussionsbeitrag“ gehandelt. Was keineswegs weniger skandalös ist!

Kinder von Familien, die von Hartz IV leben, sind strukturell benachteiligt. Ein Bildungs- oder finanzieller Aufstieg ist für sie kaum möglich. Das zeigen alle Armuts- und Bildungsstatistiken. Umso unverständlicher, dass ausgerechnet ein Schuldezernat die Chancengleichheit in der Bildung torpediert. Um die Statistik aufzupolieren, werden Bildungschancen verwehrt – auf dem Rücken der Schwächsten.

Bild: Ilona / AdobeStock

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...