Grünen-Chef zeigt übles Menschenbild über Hartz IV-Bezieher

Die Mindestanforderung an eine Koaltion sei die Erhöhung der Hartz IV Regelleistungen um 50 Euro im Monat. Das entschied der Bundesparteitag der Grünen im Juni 2021. Viele Menschen hoffen, dass die Grünen diese Forderung tatsächlich in der kommenden Bundesregierung umsetzen werden. Allerdings lassen die neuerlichen Äußerungen des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck daran zweifeln.

Doch warum Zweifeln? Ein Satz des Grünen-Parteivorsitzenden Habeck sorgte für berechtigte Empörung. So soll er in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“ Hartz IV Bezieher als verschwenderisch stigmatisiert haben. Erwerbslosenaktivisten werfen Habeck ein merkwürdiges Menschenbild vor.

Lesen Sie auch:
Hartz IV: Kosten für neue Heizungsanlage

Vollständige Übernahme lädt zum Aufdrehen der Heizung ein

In der ARD Sendung fragte die Moderatorin Tina Hassel Habeck, wie er zu der Forderung stehe, die Heizkosten in voller Höhe für Hartz IV Leistungsbezieher oder Empfänger der Grundsicherung im Alter zu übernehmen. Schließlich steigen die Kosten seit Monaten immer weiter an. Die Regelleistungen reichen nicht aus, um die Kosten zu decken.

Die Antwort darauf war dann mehr als irritierend: „Vollständige Übernahme lädt immer dazu ein, dass man dann die Heizung aufdreht und das Fenster aufmacht sozusagen. Es sollte schon einen Anreiz geben, sorgsam mit Energie umzugehen.“ Aufgrund dessen erteile er diesem Vorschlag eine klare Absage.

Deutliche Kritik

Die Reaktionen darauf ließen nicht lange warten. So sagte Gabi Müller von der “Erwerbslosen Ini Hannover”: “Habeck macht Erwerbslose für die steigenden Heizkosten verantwortlich. Reicht der Zuschuss nicht, so hätten die Betroffenen die Heizkosten verschwendet. Wer so denkt, offenbart ein stigmatisierendes Menschenbild”.

Auch die Reaktionen in den sozialen Medien gehen in die gleiche Richtung. „Wenn auf Staatskosten Privilegierte über von Staatskosten Vegetierende schwadronieren”, meint ein User. Eine andere kritisiert: „Herr Habeck sollte sich schämen, ob dieser Offenbarung seines Menschenbildes und der Fortführung der Stigmatisierung von Armutsbetroffenen durch Politiker vor einem Millionenpublikum.“

Immer höhere Heizkosten

Hintergrund: Hartz IV Beziehende können immer öfter ihre Heizkosten nicht bezahlen. Das Statistische Bundesamt erfasste zwei Millionen Menschen, welche die Mehrkosten für den Heizbedarf nicht decken konnten. Bei Alleinerziehenden waren es sogar 7 Prozent.

Dieses Jahr droht sich die Situation drastisch zu verschlechtern. Die Heizkosten für Erdgas werden vorraussichtlich um 13 Prozent und die für Öl-Heizungen um 44 Prozent steigen! Dennoch steuert die Bundesregierung nicht dagegen. (Bild: Bild: Olaf Kosinsky (kosinsky.eu), Lizenz: CC BY-SA 3.0-de)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...