Ausfall der Hartz IV Software

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Software-Desaster ohne Ende – Leidtragende sind ALG II-Bezieher

Wie jetzt bekannt wurde, gab es zum wiederholten Male einen bundesweiten Ausfall der Hartz IV-Software A2LL. Eine Bearbeitung von Erst- und Fortzahlungs- anträgen ist seit dem 27.12. nicht mehr möglich und wird zu Verzögerungen bei der Auszahlung von ALG II führen. Mitarbeiter des Jobcenters mussten bereits nach Hause geschickt werden. Gesine Lötzsch, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke, hält die bereits Anfang November angekündigte Risikobewertung der Software nun für überflüssig. "Die Entscheidung der Bundesagentur für Arbeit für eine zentrale Computersoftware zur Leistungsgewährung hat sich einmal mehr als falsch erwiesen", kommentierte Lötzsch das neuerliche Software-Desaster.

Seit Anfang März 2006 habe die Linksfraktion die Bundesregierung mehrfach auf gravierende Software-Mängel hingewiesen. Auf alle parlamentarischen Anfragen habe es seitens der Bundesregierung nur ausweichende Antworten, sagt Gesine Lötzsch. Sie fordert die Sicherstellung der fristgemäßen Auszahlungen der Leistungen im Januar, die sofortige Kündigung des Vertrages mit T-Systems und die vollständige Kostenübernahme durch das Unternehmen für den entstandenen Schaden. Komisch das war letztes Jahr auch so, sollen Erwerbslose wieder nicht den Jahreswechsel feiern dürfen ? (29.12.06, Sozialbetrug.org)

Lesen Sie auch:
Achtung: Ab 1 Januar schneller Hartz IV Kürzung
Arm trotz Arbeit und dann Hartz IV
Hartz IV: Einstiegsgeld bei neuem Job sichern!

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...