Umstellung der Hartz IV Software zum Monatsende

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Die Bundesagentur für Arbeit bestätigt offiziell: Die Software der Hartz IV Ämter wird umgestellt.

(23.07.2010) Zum 30 Juli wird die Hartz IV-Software "A2LL" umgestellt, das bestätigte nun auch die Bundesagentur für Arbeit. So heißt es, die Software wird "an ein neues, leistungsfähigeres Finanzsystem angebunden". Die Bundesagentur versichert, dass "alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen" ergriffen wurden, um Einschränkungen und mögliche Fehler "zu minimieren". Man weise jedoch darauf hin, dass am Tag der Umstellung die "A2LL" Software den Arge Mitarbeitern nicht zur Verfügung stehen werde. Deshalb werde es an diesem Tag keine "Barauszahlungen und keine individuellen Leistungsauskünfte" möglich sein. Die "monatliche Auszahlung von ALG II" sei nicht betroffen, wie es hieß.

Immer wieder kam es nach Umstellungen der Berechnungs-Software zu verspäteten Auszahlungen der ALG II-Regelsätze. Auch für dieses Mal befürchten viele, die Zahlungen werden erst sehr viel später auf dem Konto eintreffen. Vor allem für Familien wäre es eine Katastrophe, denn jeder Tag, an dem kein Geld eingeht, könnte schwere Folgen haben. Viele wissen dann nicht mehr, von welchem Geld sie Lebensmittel kaufen können. Gerade Familien müssen streng kalkulieren, da bleibt am Monatsende nichts mehr übrig. Kommt es zu verspäteten Auszahlungen der Regelsätze, so empfehlen wir bei den zuständigen Argen auf die Auszahlung von Bargeld zu bestehen. Dazu ist die Arge verpflichtet. (sb)

Lesen Sie auch:
Schärfere Hartz IV Sanktionen rechtswidrig
Hartz IV: Lebensmittelgutscheine bei Sanktionen
Hartz IV: Arbeitsagenturen stellen Software um

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...