Hartz IV: Falsch berechnete Arbeitslosenstatistik

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schön gerechnete Arbeitslosenstatistik: Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) kritisiert geschönte Statistik der Bundesregierung

Sie kennen die aktuellen Meldungen in TV und Printmedien; schon wieder ist die Arbeitslosenzahl gesunken und alle Politiker aus den Koalitionsparteien jubeln. So gab die Bundesregierung neuerlich bekannt, dass es rund 3,4 Millionen Menschen in Deutschland gibt, die Arbeitslos gemeldet sind. Doch das IAB bestätigt diese Zahl ganz und gar nicht und spricht von rund Fünf Millionen Menschen ohne Arbeit. Gegenüber der Tageszeitung "Süddeutschen Zeitung" sagte der Vorsitzende des IAB: Bei den Arbeitslosenzahlen werde "in der Tat an der Statistik-Schraube gedreht". Verantwortlich sei vorallem die Bundesregierung für die Manipulation der Zahlen.

Doch wie können die Arbeitslosenzahl geschönt werden? Ganz einfach, man rechnet die jenigen nicht mit ein, die zum Beispiel einen Ein-Euro-Job ausüben und dennoch Erwerbslos gemeldet sind. Desweiteren werden rund 625.000 Erwerbslose, die sich nicht Arbeitslos gemeldet haben, nicht mit in die Statistik einberechnet. Auch Frühverrentete und Menschen, die in ABM Maßnahmen seien, werden regelmäßig aus den Arbeitslosenzahlen heraus gerechnet.

Noch in dieser Woche wird die Bundesagentur für Arbeit die neuen Arbeitslosen-Zahlen vorstellen. Und es wird wieder heißen, "es gibt weniger Arbeitslose" in Deutschland. Ein genaue Aufschlüsselung der Arbeitslosenzahlen der letzten Statistik finden sie hier. (gegen-hartz.de, 28.05.2008)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...