Minusrekord beim Jobcenter Bremerhaven

22.08.2016

Offenbar gibt sich das Jobcenter Bremerhaven wenig Mühe, Erwerbslose beim Einstieg ins Arbeitsleben behilflich zu sein. Anders ist es nicht zu erklären, warum die Millionenhilfen des Bundes für Weiterbildung- oder Fortbildungsmaßnahmen nicht bzw. äußerst unzureichend eingesetzt werden.

Sehr wahrscheinlich werden die ungenutzten Millionen, die eigens für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden, am Ende des Jahres wieder an den Bund zurück fließen. 16,5 Millionen Euro wurden der Stadt Bremerhaven für das Jobcenter überwiesen, um Erwerbslose zu qualifizieren.

Bislang wurden gerade einmal 5,2 Millionen Euro davon eingesetzt. Wenn das so weitergeht, würden 60 Prozent der Hilfen ungenutzt bleiben, obwohl der Erwerbslosenrate in Bremerhaven im Vergleich zu anderen Regionen relativ hoch ist. Das wäre ein absoluter Minus-Rekord, auch im bundesweiten Vergleich.

Im vergangem Jahr hatten zahlreiche Jobcenter ebenfalls keine ausreichenden Hilfen finanziert. Die Gelder wurden dann zweckentfremdet, um sogenannte Haushaltslöcher zu stopfen. (sb)



Bild: bluedesign - fotolia

Hartz IV - ALG IIHartz IV-AntragBedarfsgemeinschaft ALG IIHartz IV RatgeberPfändungssicheres Konto (P-Konto)KinderzuschlagHartz-IV ÜbersichtHartz IV Regelsatz - RegelbedarfGrundsicherung im Alter und bei ErwerbsminderungMiete & Hartz IV | Wohnung bei Hartz 4BürgerarbeitAusbildung und Hartz IVMehrbedarf Hartz IVHartz IV Warmwasser- und EnergiekostenAnrechnung des Überbrückungsgeldes bei Hartz IVUmzug bei Hartz IV / ALG IISuchenHartz IV BeratungsstellenGünstigen Strom suchenHartz IV RadioIhr Artikel bei unsWohnung SuchenUnterzeichnen gegen HARTZ IVKonzeptHeizkosten CheckImpressumKontaktHartz IV Bescheid überprüfenSitemap