Auf Billiglöhner will man nicht verzichten

"Man wird auf billige Arbeitssklaven nicht verzichten wollen"

Da gibt es einen heißen Herbst, haben uns Gewerkschaften und DIE LINKE versprochen. Naja, man hat jedenfalls das Feuer angezündet. Vergleicht man es mit anderen Ländern, brennt das Feuer, aber es wärmt noch nicht wirklich. Den Adressaten allerdings scheint es schon eine Feuersbrunst zu sein, denn die haben ganz schnell die Feuerwehr gerufen. Zuerst waren es nur Bomben, die in unser friedliches Deutschland eingeflogen werden sollten, zum Glück war es nur eine Attrappe und wenn ein Innenminister so was an die Öffentlichkeit bringt und warnt, dann müsste man eigentlich davon ausgehen, das sämtliche Geheimdienste, da haben wir selbst schon drei, mit ihren modernen Methoden die Angelegenheit wasserdicht überprüft haben.

War aber nicht so. War nur eine Attrappe.
Nun kommen die Feuerwehrleute in Gestalt von realen Personen. Da will man wissen, dass schon einige eingereist und untergetaucht sind. Da will man wissen, dass der Rest nachfolgt und am Ende des Monats der große Schlag folgt. Die freien bundesrepublikanischen Medien wissen plötzlich, dass die Terrorgefahr sogar bis in den April u. Mai nächsten Jahres andauern soll.

Ja und nun?
Nun kommt das, was eigentlich von Anfang an zu vermuten war. Soziale Proteste sind vor und um den Reichstag von der Polizei verboten worden. Als man die Kuppel sperrte hat man aber doch dafür gesorgt, dass das Dachrestaurant von »Feinkost Käfer« für zahlungskräftige Kunden in Form von angemeldeten Gruppen weiter zugänglich bleibt. Das bedeutet im Umkehrschluss, der islamistische Terrorist kommt als Habenichts daher und ist Einzelgänger.

Auch den Beweis bleibt man nicht schuldig. Länderübergreifend nimmt man 10 Terrorverdächtige fest, davon einen in Deutschland. Für den Einsatz bestellt man auch gleich das Fernsehen, um medienwirksame Bilder von der Verhaftung der gefährlichen Terroristen zu haben. Irgendwann, wenn der Spuk vorbei ist, wird man sie dann wegen fehlender Beweise frei lassen müssen.

Da bekanntermaßen bis Mai 2011 mit Anschlägen zu rechnen ist und auch schon Übeltäter verhaftet wurden, wird es wohl bis dahin größere soziale Proteste nicht geben. Hier werden auch keine Gerichte weiterhelfen. Der internationale Terror ist schließlich ein handfestes Argument. Und bis Mai ist dann auch der Gesetzentwurf durch alle Instanzen und Leyen 1 ist in Kraft getreten. Als weitere Errungenschaft können wir dann vielleicht auch gleich noch die Vorratsdatenspeicherung feiern, denn da liegt unserer Elite sehr viel dran. Proteste wird es natürlich geben, man wird sie nicht ganz verbiete, wir leben schließlich in einer Demokratie. Da werden dann die ganz Unentwegten irgendwo in „Hintertupfing“ in die Weite des Landes rufen können, ohne Medien versteht sich.

Die Intensität und die Methoden mit denen man versucht die Armee der Billiglöhner aufrecht zu erhalten und stetig auszuweiten haben längst eine neue Qualität aber auch eine neue Quantität erhalten, nur die Gegenwehr läuft größtenteils in alten uneffektiven Bahnen weiter. Oberste Priorität hat die Auswirkungsbekämpfung anstatt die Ursachenbekämpfung und es erfolgt eine stetige Analyse der Ursachen, obwohl die Ursachen schon lägst feststehen. Leyen 1 wird kommen und es werden noch mehr Menschen in Armut leben müssen, viele werden darüber noch psychisch und körperlich krank werden und es wird das nächste Gutachten angefertigt werden, woran das liegt. (Ein Kommentar von A.Pianski der Gegenwind e. V. 24.11.2010)

Hartz IV - ALG IIHartz IV-AntragBedarfsgemeinschaft ALG IIHartz IV RatgeberPfändungssicheres Konto (P-Konto)KinderzuschlagHartz-IV ÜbersichtHartz IV Regelsatz - RegelbedarfGrundsicherung im Alter und bei ErwerbsminderungMiete & Hartz IV | Wohnung bei Hartz 4BürgerarbeitAusbildung und Hartz IVMehrbedarf Hartz IVHartz IV Warmwasser- und EnergiekostenAnrechnung des Überbrückungsgeldes bei Hartz IVUmzug bei Hartz IV / ALG IISuchenHartz IV BeratungsstellenGünstigen Strom suchenHartz IV RadioIhr Artikel bei unsWohnung SuchenUnterzeichnen gegen HARTZ IVKonzeptHeizkosten CheckImpressumKontaktHartz IV Bescheid überprüfen