Ist Bürgergeld besser als Hartz IV? Betroffene berichten

Lesedauer 2 Minuten

Das Hartz IV System stand unter schärfster Kritik durch Sozialverbände und Menschenrechtsorganisationen. Diesen zufolge verletzte Hartz IV die Menschenwürde und brach mit dem Sozialstaat, hätte Menschen nicht nachhaltig in qualifizierte Arbeit integriert, sondern eine Klasse von Entrechteten geschaffen.

Bürgergeld sollte Grausamkeiten lindern

Das Bürgergeld sollte die schlimmsten Grausamkeiten von Hartz IV beenden. Kommunikation auf Augenhöhe sollte die Peitsche der Sanktionen ersetzen, Weiterbildung und die individuellen Fähigkeiten der Betroffenen sollten im Fokus stehen.

Das Magazin buten un binnen befragte Betroffene in Bremen, wie sie selbst nach einem Jahr das Bürgergeld bewerten. Allzu positiv sind ihre Urteile nicht.

Lesen Sie auch: - Bürgergeld Online-Rechner

“Nur der Name hat sich geändert”

Ein Betroffener sagt, laut buten un binnen: “Man bekommt ein bisschen mehr Geld, seit es Bürgergeld ist. Aber unterm Strich ist die Kaufkraft dennoch gesunken, denke ich, wegen der Inflation. Es heißt anders, Hartz IV ist jetzt nicht so toll, Bürgergeld hört sich schöner an. Mehr hat es nicht gebracht.”

“Einen Monat kein Geld”

Ein anderer Bremer erinnert sich an Chaos bei Einführung des Bürgergeldes. So seien die Zahlungen anfangs ausgeblieben, weil die Jobcenter mit dem neuen System überlastet gewesen seien. Dies sei nicht nur ihm, sondern auch Freunden passiert. Manche hätten wegen der Umstellung von Hartz IV auf Bürgergeld einen Monat lang auf Leistungen gewartet.

“Mehr Logik, weniger Bürokratie”

Er sagt, laut buten un binnen: “Man musste, obwohl es klar war, dass man kein Geld hat, dennoch diesen Antrag auf vorzeitige Auszahlung stellen. Ich hätte mir gewünscht, dass so was einfach automatisch läuft. Bitte mehr Logik, weniger Bürokratie.”

“Besser ein unbürokratischer Grundeinkommen”

Generell sei er aber froh, dass es das Bürgergeld gebe. Besser fände er eine Art unbürokratischer Grundeinkommen.

“Erhöhung durch Inflation verschuldet”

Ein anderer Mensch, der Bürgergeld bezieht, äußert sich dazu, ob es ihm mit Bürgergeld finanziell besser geht als mit Hartz IV: “Das ist eine Erhöhung wie jede andere auch, durch die Inflation mit verschuldet.”

Dieser Mensch sieht keinen Unterschied zwischen Bürgergeld und Hartz IV: “Es ist eine Erhöhung, die nötig war, weil die Lebenshaltungskosten hoch sind. Ich finde immer noch, Bürgergeld ist nichts anderes wie Hartz IV, bloß unter neuem Namen.”

Ein Aufstockerin berichtet

Eine Bremerin, die befragt wurde, ist Aufstockerin. Sie arbeitet in der Gastronomie, ist alleinerziehend und kann nicht durch ihr Einkommen den Lebensunterhalt sichern. Deswegen erhält sie ergänzend Bürgergeld.

Für sie selbst, sagt die Frau, habe das Bürgergeld Vorteile im Vergleich zu Hartz IV: “Ich arbeite, aber ich bin alleinerziehend. Mein Verdienst ist kleiner als das, was ich brauche. Deswegen bekomme ich auch ein bisschen Bürgergeld. Für mich ist das hilfreich, ja. Es ist einfacher zu beantragen als Hartz IV.”

“Man muss vorsichtig sein”

Ein Bremer im Rollstuhl, der aus Syrien kommt, sagt, er könne nichts zur Seite legen, um alle paar Jahre sein Familie in Schweden zu besuchen.

Generell sei es möglich, mit den Mitteln zu leben, wenn man aufpasse: “Man muss vorsichtig sein, man muss immer nach Angeboten suchen, Gemüse, Obst und so weiter. (…) Für mich ist das ok, aber für meine Tochter (21) ist es nicht genug. Frauen brauchen immer mehr Geld für Kleidung, Make Up und so weiter.”

Der Mindestlohn ist zu niedrig

Ein junger Bremer kritisiert, dass Bonuszahlungen für Weiterbildungen wegfallen sollen und meinte, bei einem höheren Mindestlohn würde sich der Weg zurück in der Arbeitsmarkt lohnen.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...