Hartz IV: Geschönte 1-Euro-Job Bilianz

Neues aus dem Statistik-Frisier-Salon der Arbeitsagentur
Bochum. Die Arbeitsagentur schreibt in einer Pressemitteilung vom 19. 2. 2007, dass sie im Jahr 2006 jedeN siebenten 1-Euro-JobberIn in sozialversicherungspflichtige Arbeit vermittelt habe. Das müssten etwa 700 sein – fast so viele, wie insgesamt Hartz IV in 2006 verlassen haben. TrägerInnen von Maßnahmen und die Unabhängige Sozialberatung können aus ihrer Erfahrung diese Zahl nicht nachvollziehen. Im Jahr 2005 waren es – laut Antwort auf Fragen der Sozialen Liste im Rat zu Ein-Euro-Jobs vom 12. 1. 2006 – nur etwa 50 (einschließlich der nicht versicherungspflichtig Tätigen!).

Zwar klingt der Arbeitsmarktbericht für Bochum im Januar 2007 ganz positiv, allerdings war die Entwicklung der Beschäftigung und die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Bochum bis Oktober 2006 insgesamt leicht rückläufig. Siehe Bericht.
Die Veröffentlichungen der Bochumer Arbeitsagentur erweisen sich bei näherer Betrachtung eher als Desinformation. “Interessant wäre doch zu erfahren, was unter’m Strich herauskommt, fordert die “Unabhängige Sozialberatung” in einer Presseerklärung.Anlass für diese Pressemitteilung ist eine Meldung von Radio Bochum vom 21. Februar. Hier wurde über eine “Erfolgsmeldung” der Arbeitagentur im Zusammenhang mit 1-Euro-Jobs berichtet. Ein längeres Interview mit der Unabhängigen Sozialberatung wurde in dem unzutreffenden Satz zusammengefasst: “Das findet auch die Unabhängige Sozialberatung an der Rottstraße, allerdings müsse die Umsetzung der Ein-Euro-Jobs weiterhin kritisch hinterfragt werden.” (BO- Alternativ,25.02.07)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...