Besteuerung der an sich steuerfreien Rente durch die Hintertür

Lesedauer 2 Minuten

Die Besteuerung der an sich steuerfreien Rente betrifft viele Rentenberechtigte. Rechtsanwalt und Rentenberater Peter Knöppel macht darauf aufmerksam, dass nicht nur eine Handvoll, sondern möglicherweise mehrere hunderttausend bis Millionen Rentnerinnen und Rentner von einer fragwürdigen Praxis betroffen sind.

Die angeblich steuerfreie Rente

Die steuerfreie Rente ist eigentlich dazu gedacht, Rentnerinnen und Rentnern eine finanzielle Absicherung im Alter zu gewährleisten. Doch durch eine unglückliche Kombination von steuerfreiem Arbeitslohn und steuerpflichtiger Rente werden viele Rentnerinnen und Rentner unerwartet mit einer Doppelbesteuerung konfrontiert. Der Rentenexperte Knöppel bezeichnet dies als “eine Frechheit, die der Vaterstaat leistet”.

Doppelbesteuerung in der Praxis

Besonders betroffen seien laut dem Experten diejenigen, die neben ihrer Rente noch arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Das sind also meistens diejenigen, die ihre Rente “aufbessern” müssen, da die Rentenleistungen nicht ausreichen, um existenzsichernd leben zu können.

Eben jene Rentnerinnen und Rentner zahlen nicht nur Steuern aus ihrem Arbeitslohn, sondern werden zusätzlich mit Einkommensteuer für ihre Rentenleistung belastet.

Lesen Sie auch: - Bürgergeld Online-Rechner

Dies führt zu einer doppelten und dreifachen Bestrafung, die in der Realität zu einer erheblichen finanziellen Belastung führen kann.

Lesen Sie auch:
Zuschüsse zur Kranken­versicherung während der Rente
Rente: Witwenrente Zahlung gestoppt wegen Anrechnung des Einkommens

Ein Beispiel verdeutlicht Doppel-Steuer-Problem

Ein konkretes Beispiel verdeutlicht die Auswirkungen dieser Besteuerung. Mia Mustermann erhält eine monatliche Bruttorente von 1200 € und arbeitet zusätzlich mit einem Bruttoeinkommen von 3000 € im Monat.

Nach Abzug von Kranken- und Pflegebeiträgen bleibt ihr eine Nettorente von 1060 €. Überraschend muss Mia im Jahr 2024 3345 € Einkommensteuer nachzahlen, da ihre steuerfreie Rente plötzlich besteuert wird.

Die Berechnung im Detail

In einer detaillierten Berechnung zeigt Peter Knöppel, wie die an sich steuerfreie Rente mit dem Arbeitslohn kombiniert wird und zu einer unerwarteten Steuerlast führt. Die Doppelbesteuerung wird so für die Betroffenen transparent und nachvollziehbar. Mehr dazu in dem hier eingebundenen Video.

Miese Besteuerung der an sich steuerfreien Rente durch die Hintertür

Ein Appell zum Umdenken
Knöppel appelliert an die Gesetzgeber, diese Doppelbesteuerung zu überdenken und insbesondere Rentnerinnen und Rentner, die noch arbeiten, bis zu einem bestimmten Betrag steuerlich zu entlasten. Er schlägt vor, Arbeitslohn im Rentenalter bis zu einem festgelegten Betrag monatlich steuerfrei zu stellen, um die Rentner nicht zusätzlich zu belasten.

Was können betroffene Rentnerinnen und Rentner tun?

Als praktischen Tipp gibt der Rentenberater den Betroffenen mit auf den Weg, über die Wahl der Steuerklasse nachzudenken, Vorauszahlungen zu leisten oder einen Teil der Nettorente zu sparen, um unangenehme Überraschungen im Steuerbescheid zu vermeiden.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...