Hartz IV Kinderarmut: Nur 76 Cent für Spielzeug

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Armut von Kindern in Deutschland begünstigt durch den Hartz IV Regelsatz
Wie viel Geld "kostet" ein Kind im Monat? Was meinen Sie? Beim ALG II gibt es für ein Kind unter 14 Jahren monatlich
207 €. Das soll angeblich für Essen, die Winterschuhe, den Schulranzen und vieles mehr reichen. Von den 207 € sind 76 Cent monatlich für Spielsachen vorgesehen, also 9,12 € aufs ganze Jahr gerechnet. ALG II- Bezieher/innen müssen also selbst für ein bescheidenes Spielzeug viele Monate sparen – oder sich das Geld sprichwörtlich vom Mund absparen.

76 Cent für Spielzeug
"76 Cent? Wer hat sich den diesen Blödsinn ausgedacht" fragen Sie? Das Arbeitsministerium hat statistisch untersucht, wofür die ärmsten Ein-Personen-Haushalte ihr weniges Geld ausgeben. An den Ergebnissen wurde zuerst noch gekürzt und dann daraus das ALG II »errechnet«. Ein Irrsinn: Denn in Ein-Personen-Haushalten leben gar keine Kinder. Ausgaben für Babywindeln oder Schulsachen fallen da gar nicht an, für Spielzeug vielleicht gelegentlich mal ein Geschenk für die Enkelin.


Der Regelsatz reicht nicht aus!

Das ALG II muss in einem ersten Schritt um 20 Prozent erhöht werden, um den dringendsten Bedarf von Kindern zu sichern. Und
wir brauchen einen gesetzlichen Mindestlohn. Denn uns ist klar: Nicht nur das ALG II, auch viele Löhne reichen nicht zum Leben. Die Höhe des ALG II bestimmt der Bundestag. Aber auch die Kom munalpolitiker und das zuständige Amt vor Ort können sehr viel tun für ALG II-Bezieher und ihre Kinder. Jetzt sofort, im Rahmen bestehender Gesetze. Nehmen wir »unsere« Verantwortlichen in die Pflicht, endlich mehr gegen Kinderarmut zu unternehmen.

Protest bei der Spielwarenmesse: "Kinder brauchen Teddybären!"
Anlässlich der Spielwarenmesse in Nürnberg fand bereits schon am 1. Februar 2007 mit Initiativen aus Franken eine Aktion gegen die völlig unzureichenden Hartz-IV-Leistungen für Kinder statt. Auf Info-Tafeln, mit "Installationen" und Transparenten wurden vor den Messehallen die Preise für Spielsachen und die bei Hartz IV vorgesehenen 76 Cent für Spielzeug gegenübergestellt. An der Aktion beteiligten sich die Aktionsgemeinschaft Nürnberger Arbeitsloser (ANA), die ver.di Erwerbslosenausschüsse Mittelfranken und Oberpfalz sowie das Sozialforum Fürth. (09.02.07)

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...