DGB: Hey Boss, wir brauchen mehr Geld!

DGB fordert Lohnerhöhungen zur Stabilisierung der Binnenkonjunktur

Anlässlich eines Gesprächs zwischen Bundesregierung und DGB zum Jahreswirtschaftsbericht 2007 erklärte DGB-Vorstandsmitglied Claus Matecki am Dienstag in Berlin:

"In den vergangenen Jahren haben die Unternehmen gute bis sehr gute Gewinne eingefahren. Die moderate Lohnentwicklung hat mit dazu beigetragen, dass Deutschland im Jahr 2006 wiederum Exportweltmeister wurde. Allerdings wurde dadurch die Binnennachfrage beeinträchtigt, die das Hauptproblem der deutschen Wirtschaft ist. Dieses Problem verschärft sich wegen der Konsolidierungspolitik der Bundesregierung und weil die Dynamik der Weltkonjunktur nachlässt. Deshalb muss die Lohnpolitik ein wichtiger Faktor zur Stabilisierung der Binnenkonjunktur sein. Die Beschäftigten erwarten Lohnerhöhungen, mit denen sie am wirtschaftlichen Erfolg fair beteiligt werden.

Zudem brauchen wir Arbeitsmarktreformen, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung fördern. Um Lohndumping zu vermeiden, ist die Ausweitung des Entsendegesetzes dringend notwendig, insbesondere mit Blick auf die anstehende Arbeitnehmerfreizügigkeit zum 1. Mai 2009." (16.01.07)

CDU: Lockerung des Kündigungsschutzes angekündigt
DGB: Der 3. Arbeitsmarkt ist gefordert

Hartz IV abschaffen?

Loading ... Loading ...