Roter Alarmknopf für Hartz IV Behörden

In den Jobcentern sollen Alarmknöpfe für Jobcenter-Mitarbeiter installiert werden
In den Jobcentern sollen zukünftig Alarmknöpfe zum Schutz der Mitarbeiter installiert werden. Das berichtet die Online-Ausgabe der „Bild“-Zeitung am Mittwoch. Demnach geht es der Bundesagentur für Arbeit darum, die Sachbearbeiter und Jobvermittler vor gewalttätigen und sexuellen Übergriffen durch Jobcenter-"Kunden" zu schützen. Die Alarmknöpfe sollen über den PC oder das Telefon bedienbar sein, wie die Zeitung berichtet. In der Vergangenheit war es immer wieder zu Übergriffen auf Mitarbeiter der Behörde gekommen.

Sebastian Bertram vom Magazin „Gegen-Hartz.de“ fragt: „Wo sind die roten Knöpfe für Leistungsberechtigte, die in den Behörden tagtäglich drangsaliert werden? Im Grundsatz ist der Schutz von Menschen zu begrüßen. Allerdings müsse dieser auf beiden Seiten des Schreibtisches gelten. Die Ursachen von gewalttätigen Übergriffen in den Behörden ist vor allem im Hartz IV System zu suchen. Menschen, die sich ungerecht behandelt fühlen, können nicht immer ihre Emotionen zügeln. Wie soll sich jemand fühlen, der z.B. totalsanktioniert wurde? Statt rote Knöpfe fordern wir eine Repressionsfreie Grundsicherung für alle Menschen. So wie es das Grundgesetz vorsieht.“ (ag)


Bild: Markus Vogelbacher / pixelio.de

Hartz IV - ALG IIHartz IV-AntragBedarfsgemeinschaft ALG IIHartz IV RatgeberPfändungssicheres Konto (P-Konto)KinderzuschlagHartz-IV ÜbersichtHartz IV Regelsatz - RegelbedarfGrundsicherung im Alter und bei ErwerbsminderungMiete & Hartz IV | Wohnung bei Hartz 4BürgerarbeitAusbildung und Hartz IVMehrbedarf Hartz IVHartz IV Warmwasser- und EnergiekostenAnrechnung des Überbrückungsgeldes bei Hartz IVUmzug bei Hartz IV / ALG IISuchenHartz IV BeratungsstellenGünstigen Strom suchenHartz IV RadioIhr Artikel bei unsWohnung SuchenUnterzeichnen gegen HARTZ IVKonzeptHeizkosten CheckImpressumKontaktHartz IV Bescheid überprüfen