Rente: Krankenversicherung für Rentner – Viele wollen sie aber kommen nicht rein

Lesedauer 2 Minuten

In Deutschland ist die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) eine wichtige Säule für die soziale Sicherung im Alter. Viele Rentnerinnen und Rentner wollen in die KVdR rein, aber nicht alle kommen rein, sagte der Rechtsanwalt und Rentenberater Peter Knöppel aus Halle. Daher sollte vor dem Rentenantrag unbedingt geprüft werden, ob ein Anspruch erworben werden kann.

Was ist überhaupt die Krankenversicherung der Rentner

Die KVdR ist keine eigenständige Krankenkasse und auch keine dritte Säule der gesetzlichen Krankenversicherung, sondern eine Pflichtversicherung für den Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung. Sie wird durch das Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V) geregelt und richtet sich speziell an Rentnerinnen und Rentner.

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Krankenversicherung der Rentner

Nicht jeder, der in die Rente geht, erfüllt automatisch die Voraussetzungen für die Aufnahme in die KVdR. Der Rentenexperte sagt, dass für die Aufnahme in die Rentenkrankenversicherung unter anderem die Vorversicherungszeit entscheidend ist, die besagt, dass man für einen bestimmten Zeitraum in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert gewesen sein muss.

Warum streben so viele nach der KVdR? Der Hauptgrund für das starke Interesse an der KVdR liegt in den deutlichen Kostenvorteilen gegenüber anderen Versicherungsformen, wie der freiwilligen gesetzlichen oder der privaten Krankenversicherung.

Lesen Sie auch:
Rente: Der neue Rentenausweis ist Geld wert

In der KVdR übernimmt der Rentenversicherungsträger die Hälfte des Krankenversicherungsbeitrags sowie des Zusatzbeitrags. Dies ist also eine erhebliche finanzielle Entlastung für die Versicherten.

Beitragsfreiheit auf bestimmte Einkünfte

Ein weiterer finanzieller Vorteil der KVdR ist, dass auf bestimmte Einkünfte, wie Miet- und Pachteinnahmen aus nichtgewerblicher Vermietung und Verpachtung, keine Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden müssen. Im Gegensatz dazu müssen Mitglieder der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung auf ihr gesamtes Einkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze Beiträge entrichten.

Um die Vorteile der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) im Vergleich zu anderen Formen der Krankenversicherung zu veranschaulichen, nehmen wir ein Rechenbeispiel vor.

Durch die Übernahme eines Teils der Beiträge durch den Rentenversicherungsträger in der KVdR reduziert sich die finanzielle Belastung für den Rentner erheblich, was die Attraktivität der KVdR unterstreicht.

Rentenantrag vor Abgabe prüfen lassen

Der Anwalt betont dass der Rentenantrag von Rentenberatern oder Sozialverbänden geprüft werden sollte, ob die Voraussetzungen für die KVdR erfüllt sind. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte es sinnvoll sein, den Rentenantrag zu verschieben, um die notwendigen Vorversicherungszeiten zu erfüllen und somit in die finanziellen Vorteile der KVdR zu kommen.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...