Deshalb kommen das Bürgergeld und die Rente dieses Jahr später

Lesedauer 2 Minuten

Bürgergeld, Rente und Kinderzuschlag werden in diesem Februar später ausgezahlt als in den Jahren zuvor. Das liegt nicht an politischen Entscheidungen oder bürokratischen Problemen, sondern daran, dass 2024 ein Schaltjahr ist. Der Februar hat dieses Jahr 29 Tage, und keine 28.

Was ist ein Schaltjahr?

Schaltjahr ist im Kalender ein Begriff für ein Jahr, das einen zusätzlichen Tag enthalt (im Vergleich zum Gemeinjahr). Dieser heißt Schalttag und fällt auf den Schaltmonat. In unserem Kalender, den Julius Cäsar im Römischen Reich entwarf, tritt ein solcher Tag alle vier Jahre auf.

Das Jahr hat dann 366 Tage statt wie sonst 365 Tage.

Lesen Sie auch: - Bürgergeld Online-Rechner

Eine schwierige Zeit

Für Menschen, die keine finanzielle Not leiden, wäre eine solche Verspätung kein Problem. Wer eine geringe Rente bezieht, auf Bürgergeld angewiesen ist oder mit geringem Einkommen Kindergeld bezieht, kann jedoch gerade zu diesem Termin unter finanziellen Druck geraten.

Die Jahresendabrechnung steht an

Ende Februar / Anfang März ist nänmlich genau die Zeit, in der die Jahresendabrechnung ansteht und Kosten beglichen werden müssen, die aus dem Vorjahr stammen.

Probleme bei geringer Rente

Doch nicht nur die zu zahlenden Rechnungen bereiten Probleme. Fast die Hälfte aller Rentner in Deutschland bekommen weniger als 1250 Euro pro Monat. Es sieht bei ihnen also sowieso am Ende des Monats knapp aus.

Wenn die monatliche Rente jetzt später kommt als gewöhnlich, dann kann das sogar dazu führen, sich einige Tage kein Essen kaufen zu können.

Lesen Sie auch:
Bürgergeld: Übernahme der Mietschulden bei zu teurer Wohnung
Bürgergeld: Jobcenter können alle Konten abfragen

Der 29. Februar ist ein Donnerstag

Nun wäre es kein Problem, wenn der zusätzliche Tag des Februars im Schaltjahr auf einen Sonntag fiele. Gesetzliche Rente, Bürgergeld und Kindergeld werden immer am letzten Werktag des Monats ausgezahlt.

Doch der 29. Februar ist 2024 ein Donnerstag, und deshalb erfolgt die Auszahlung der Bezüge auch an diesem Datum.

Das Bürgergeld für März kommt einen Tag später

Bürgergeld wird immer vorschüssig bezahlt. Am letzten Bankarbeitstag des Monats werden die Leistungen auf die Konten der Bürgergeld-Bedürftigen überwiesen. In einem “Normaljahr” wäre also das Geld für März am Mittwoch, dem 28. Februar überwiesen worden. So kommt es einen Tag später.

Auch die Rente wird am 29. Februar ausgezahlt

Was für das Bürgergeld gilt, das passiert auch bei der Rente. Auch diese wird am letzten Tag des Monats bezahlt, an dem die Banken arbeiten, also dieses Jahr am 29. Februar. Das gilt für die gesetzlichen Renten.

Nachschüssige wie vorschüssige Renten

Diese verspätete Auszahlung gilt ebenso für vorschüssig gezahlte Renten wie für diejenigen, die nachschüssig geleistet werden. Wer nach April 2004 in Rente ging, erhält seine Rente generell nachschüssig, wer vor April 2004 in Rente ging, bekommt diese vorschüssig ausgezahlt.

Was wird noch alles später ausgezahlt?

Außer gesetzlichen Renten, Kindergeld und Bürgergeld werden auch andere Zahlungen in einem Schaltjahr, dessen 29. Februar auf einen Wochentag fällt, später geleistet. Darunter fallen die Betriebskostenabrechnung, das Bemessungsentgelt bei Arbeitslosigkeit, Kreditverträge und Zinsberechnungen, außerdem die Vorbeschäftigung bei Befristung.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...