Schwerbehinderung: Vorteile beim neuen EU-Schwerbehindertenausweis

Lesedauer 2 Minuten

Ein neuer europäischer Schwerbehindertenausweis wird in der gesamten EU gültig sein. Was hat es genau mit diesem Ausweis auf sich?

Europäischer Behindertenausweis und ein Parkausweis

Ein EU-Behindertenausweis soll das Leben der Menschen mit Behinderungen in allen Ländern der Europäischen Union erleichtern.

Was spricht für den Europäischen Behindertenausweis?

Menschen mit Behinderungen stehen oft vor dem Problem, dass ihre nationalen Behindertenausweise im EU-Ausalnd nicht anerkannt werden oder auch, dass Einträge in der Landessprache im Ausland nicht verständlich sind.

Für den Europäischen Ausweis wird das nicht gelten.

Karin Langensiepen, interparlamentarische Koordinatorin der Grünen für die Belange für Menschen mit Behinderungen, kommentiert:

“Gleichberechtigter Zugang zu Hilfen, egal ob für einen deutschen, französischen oder griechischen Menschen mit Behinderung, das ist der Leitgedanke hinter dem neuen Ausweis.”

Dabei geht es, laut Langensiepen, auch um Sicherheit: “Er soll Menschen mit Behinderungen endlich die Sicherheit geben, dass ihr nationaler Behindertenstatus von Behörden und Dienstleistern in einem anderen EU-Land anerkannt wird und ihnen somit Zugang zu jeweils national geltenden Vorteilen geben.”

Ausweis ist in der ganzen EU gültig

Der neue Europäische Schwerbehindertenausweis wird in jedem Land der EU als Nachweis des Behindertenstatus anerkannt sein.

EU-Ausländer bekommen dieselben Ausgleiche wie Einheimische

Menschen mit Schwerbehinderungen haben dann im europäischen Ausland dieselben Sonderkonditionen wie Einheimische mit Schwerbehinderungen.

Welche Vergünstigungen gibt es

In jedem Land der EU gelten für Menschen mit Behinderungen bestimmte Sonderkonditionen. In jedem Land der EU sind diese Vorzugsbehandlungen indessen im Detail auch unterschiedlich.

Generell gelten bei Vorlage des Behindertenausweises Vorzugsbehandlungen bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, bei Kulturevents, Sportveranstaltungen, bei Museen, Theatern und Konzerten.

Lesen Sie auch:

Was können Sonderkonditionen umfassen

Zu diesen besonderen Bedingungen zählt zum Beispiel:

  • freier oder ermäßigter Eintritt,
  • kostenlose Nutzung von Bus und Bahn,
  • spezielle Angebote in Schwimmbad und Sauna,
  • ein vorrangiger Zutritt,
  • das Recht auf einen persönlichen Assisten,
  • Brailleschrift oder Audioguides (zum Beispiel in Museen),
  • das Stellen von Mobilitätshilfen,
  • sowie das Recht auf ein Assistenztier auch dort, wo sonst kein Zugang für Tiere ist.

Wer bestimmt den Behindertenstatuts?

Der neue Europäische Behindertenausweis gilt europaweit und wird von nationalen Behörden in jedem Mitgliedsstaat ausgestellt. Die Behörden in den jeweiligen Ländern sind weiterhin zuständig für das Anerkennen und Bestimmen des entsprechenden Behindertenstatusses.

Physisch und digital

Das neue Dokument soll es sowohl physisch wie auch digital geben. Die Ausweise können zweisprachig ausgestellt und mit einem QR-Code versehen werden.

Wann kommt der Europäische Behindertenauweis?

Die EU-Kommission hat ihren Vorschlag für das Ausstellen eines neuen EU-Behindertenausweises im September 2023 präsentiert. Im Februar 2024 haben der Rat und das Europäische Parlament dem Vorschlag zugestimmt.

Anpassung der Rechtsvorschriften kann noch einige Jahre dauern

Wenn beide dies auch förmlich angenommen haben, bleiben den Mitgliedstaaten 2,5 Jahre, um ihre nationalen Rechtsvorschriften anzupassen. Eine gewisse Zeit dauert es also noch, bis Sie den neuen Ausweis in der Hand halten.

Ist das Bürgergeld besser als Hartz IV?

Wird geladen ... Wird geladen ...