25. Juni 2015

Messerattacke im Hartz IV Amt

Messerattacke in der Hartz IV Behörde Stralsund. Am letzten Freitag hat ein 35jähriger ALG II Bezieher in der Arge Bergen auf Rügen einen Sachbearbeiter angegriffen. Dabei verletzte der Mann den Mitarbeiter der Behörde mit einem Messer am Unterarm. Nach dem Angriff flüchtete der Mann. Am späten Nachmittag wurde allerdings der 35jährige Täter von der Polizei gestellt. Ein Angriff in dieser Dimension sei in der Arbeitsagentur Stralsund bisher einmalig. Es komme zwar immer öfter zu verbalen Auseinandersetzungen, eine solche "Attacke in dieser Qualität habe es allerdings bisher nicht gegeben", so Agentur-Sprecher Christian Glaser gegenüber dem NDR. Später stellte sich heraus, dass der Täter psychisch ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV: Geänderte Lebenslage: Erneute Aufklärung

Hartz IV: Eine Familie, die Arbeitslosengeld II (ALG II) bezieht, muss vom Grundsicherungsträger erneut über die Unangemessenheit ihrer Unterkunftskosten belehrt werden, wenn sich ihr Wohnbedarf durch die Geburt eines Kindes erhöht hat. Dies hat das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz entschieden. Grundsätzlich haben Empfänger von Grundsicherungsleistungen nur Anspruch auf Übernahme ihrer tatsächlichen Kosten für Unterkunft und Heizung, wenn diese angemessen sind. Lediglich für eine Übergangszeit, in der Regel sechs Monate, werden zu hohe Unterkunftskosten übernommen, um dem Hilfebedürftigen Gelegenheit zu geben, sich eine preiswertere Wohnung zu suchen. Dies setzt allerdings voraus, dass dem Hilfebedürftigen der für seine Familie angemessene Mietpreis bekannt ist. Der Sozialhilfeträger hatte ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV: Ostdeutsche Sozialgerichte überlastet

Strikte Hartz IV Regeln und Drangsalierungen bedrängen vor allem ostdeutsche Sozialgerichte Die Sozialgerichte stöhnen; vor den Gerichten wird über jeden Kleinbetrag verhandelt, weil sich Ämter immer wieder quer stellen. Viele Hartz IV Betroffene kennen durch die unermüdliche Beratung im Internet und in den Beratungstellen sehr genau ihre Rechte. Im Gegensatz zu vielen Sachbearbeitern in Ämtern. Hier herrscht ein enormer Kostendruck seitens der Städte und Gemeinden, den die Mitarbeiter in den Argen und Jobcentern an die ALG II Antragsteller weiter geben, oftmals jedoch rechtswidrig. Das Ergebnis ist sehr schnell nachvollziehbar. Allein im Bundesland Thüringen stieg die Anzahl der Klagen an den Sozialgerichten laut ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV Verhandlung: Nur ein politischer Erfolg?

Das Bundesverfassungsgericht und die Hartz-IV-Regelsätzevon Gerhard Hallstein Selbst wenn das Bundesverfassungsgericht (BundesVerfG) im Frühjahr 2010 die Hartz-IV-Regelsätze für Kinder, Jugendliche und Erwachsene für verfassungswidrig erklären sollte, wäre das zwar ein politischer und juristischer Erfolg für die Kläger, aber nicht unbedingt ein finanzieller Erfolg für die Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz-IV-Betroffene). Das Arbeitslosengeld II besteht aus zwei Bestandteilen: dem jeweiligen Regelsatz und den Kosten der Unterkunft (Miete). Falls das BundesVerfG die Hartz-IV-Regelsätze tatsächlich für verfassungswidrig erklären und die Bundesregierung zwingen sollte, sie anzupassen, könnte das für die Hartz-IV-Betroffenen letztendlich zu einem Null-Summen-Spiel werden. Die Bundesregierung würde dann einfach die Kosten der Unterkunft ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Deutschland im Jahre 2021

Deutschland, 2021Eine fiktive Geschichte Aus einem unbeleuchteten Hauseingang tritt eine schemenhafte Gestalt in das zunehmende Dunkel der aufkommenden Nacht – und bleibt abrupt stehen. Ein Mann, nicht klein, nicht groß, von unbestimmbarem Alter und mit wirren Haaren. Er trägt einen schäbigen Mantel, der dringend eine Reinigung bräuchte. Er trägt – trotz des generellen Waffenverbotes – zwei Jagdmesser an seiner Hüfte, auf jeder Seite eines, deren Klingen er selbst Rasiermesserscharf geschliffen hat und die er schon des Öfteren benutzen musste. Er hat die Hände tief in den Taschen seines Mantels, deren Innenfutter er schon vor Jahren herausgetrennt hatte, und umklammert mit jeder Hand ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Caritas und Diakonie stellen Hartz IV-Beratung ein

Caritas und Diakonie in Köln stellen Hartz-IV-Beratung ein Köln. Wovon die KEAs erst gar nicht träumen wollen: Allein das diakonische Werk in Köln hatte seine Hartz-IV-Beratung zuletzt mit einem Budget von satten 240.000 Euro unterfüttern lassen. Man spricht von insgesamt 23 „unabhängigen“ Beratungsstellen in Köln, die allesamt aus Mitteln der ARGE bzw. Stadt Köln finanziert wurden und werden. Damit könnte bald Schluss sein. Die sowohl ideell als auch finanziell tatsächlich unabhängige und zudem sehr erfolgreich aktive Beratungsstelle der KEAs z.B., wird in der Aufzählung der 23 Institutionen gar nicht erst berücksichtigt. Dabei tummeln sich bei den KEAs gut qualifizierte und zertifizierte Rechtsberater, ...
Weiterlesen
fahrrad hartziv 150x112 - Hartz IV Bezieher als Hilfspolizisten in Berlin
25. Juni 2015

Hartz IV Bezieher als Hilfspolizisten in Berlin

In Berlin Spandau will die CDU Hartz IV Bezieher als Jäger und Bewacher von als Jäger für Fahrrad-Diebe einsetzen Berlin. Ähnlich wie im brandenburgischen Königs-Wusterhausen, wo vor etwa 9 Jahren das damalige Arbeitsamt die ersten erwerbslosen "Fahrrad-Bewacher" an S-Bahnhöfe versandte, sollen nun auch in Berlin-Spandau Hartz IV Bezieher für diese Art von "Sicherheitsdienst" heran gezogen werden. In Königs-Wusterhausen bewachen derzeit 6 Ein-Euro-Jobber in zwei Schichten die Fahrräder am Bahnhof. Nach diesem "Vorbild" hat der CDU-Fraktionschefs in Berlin-Spandau, Arndt Meißner, die Initiative "Haltet den Dieb" gegründet. Meißner fordert, dass die „Hartz IV-Aufpasser“ auf Fahrräder aufpassen und gleichzeitig einen Rad-Service-Point betreiben. "Dort ...
Weiterlesen
arm 150x150 - Unternehmen gründen ihre eigenen Zeitarbeitsfirmen
25. Juni 2015

Unternehmen gründen ihre eigenen Zeitarbeitsfirmen

Die Prekarisierung schreitet voran: Unternehmen gründen eigenen Zeitarbeitsfirmen Unternehmen gründen ihre eigenen Zeitarbeitsfirmen, um Lohnkosten zu sparen. Kündigungsfristen und Tariflöhne werden so umgangen. Arbeitsrechtlich sind diese Praktiken umstritten, es bedarf einer Klärung. Vorreiter ist hier der Schlecker Konzern, der seine Mitarbeiter im Bezirk Gütersloh dazu aufgefordert hat Aufhebungsverträge zu unterschreiben und bei der Zeitarbeitsfirma Meniar zu unterschreiben. Den Tariflohn von 12,71 Euro brutto wollte man sich anscheinend sparen, die Zeitarbeitsfirma bot den Beschäftigten einen Stundenlohn zwischen 6,50 und 7,0 Euro pro Stunde verdienen. Die Art der Arbeit und der Einsatzort sollten sich nicht ändern. Mitarbeiter, die sich auf das „Bäumchen wechsel Dich“ ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Zwei-Klassen-Recht bei Hartz IV

Neben Zwei-Klassen-Medizin auch Zwei-Klassen-RechtHartz IV Bezieher können sich nicht anwaltlich vertreten lassen! Argen haben dadurch nahezu freie Hand! Im Fall der Verweigerung der drei Beistände in der ARGE Hohenstein-Ernstthal wurde den Mitgliedern des Vereins Gegenwind e. V. durch das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal die nötige Beratungshilfe verwehrt. Die ARGE Hohenstein-Ernstthal lehnte in zwei Fällen die Beistandschaft ab, obwohl im § 13 SGB X dazu klare gesetzliche Regelungen getroffen sind. Selbst die gesetzlich vorgeschriebene schriftliche Begründung wurde durch die ARGE verweigert. Hierin sieht der Verein Gegenwind e.V. einen klaren Verstoß gegen Recht und Gesetz durch die ARGE Hohenstein-Ernstthal und legte dagegen auch Widerspruch bei der ...
Weiterlesen
hartzlupe 150x120 - BAG: Hartz IV Leistungen aus einer Hand
25. Juni 2015

BAG: Hartz IV Leistungen aus einer Hand

Neuorganisation von Hartz IV: Betroffene fordern Leistungen aus einer Hand Die Bundesarbeitsgemeinschaft Prekäre Lebenslagen e.V. als bundesweite Interessenvertretung von Armut und Ausgrenzung betroffener Menschen und Dachverband unabhängiger Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiativen warnt vor den Plänen der Bundesregierung, die Aufgabenträgerschaft der ‚Hartz IV’-Verwaltung in getrennte Hände zu legen. Dies führe dazu, dass die Rechtsunsicherheit von Betroffenen weiter zunehme, da sie sich zukünftig bei rechtlichen Problemen an zwei unterschiedliche Behörden wenden müssen und widerspreche dem mit ‚Hartz IV’ eingeführten Prinzip der Leistung aus einer Hand. Gleichzeitig würde die Einführung der getrennten Aufgabenträgerschaft unnötige Mehrausgaben verursachen und nach Informationen des Deutschen Sozialgerichtstages, zu einer Verdoppelung der ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Bundesrichter Udsching zum Hartz IV-Verfahren

Der Vorsitzende des Bundessozialgerichtes Prof. Peter Udsching spricht sich in einem Interview für einen gesetzlich geregelten Mindestlohn aus und erwartet, dass das Bundesverfassungsgericht die Hartz IV Regelsätze für Kinder verfassungsrechtlich "monieren" wird. Nachzahlungen wird es aus Sicht des Bundesrichters allerdings nicht geben Derzeit findet vor dem Bundesverfassungsgericht ein Verfahren zur Bemessung der Hartz IV Regelsätze für Kinder und Erwachsene statt. Prof Peter Udsching hatte das Verfahren vom Bundessozialgericht an das Bundesverfassungsgericht verwiesen, da es erhebliche verfassungsrechtliche Zweifel an der Bemessungsgrundlage der ALG II Regelsätze gibt. In einem Interview mit dem Portal "Guter Rat" sagte Usching, er erwarte, dass das Bundesverfassungsgericht die ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Volksolidarität gegen Hartz IV Kürzungsvorschlag

VOLKSSOLIDARITÄT KRITISIERT KÜRZUNGSVORSCHLÄGE BEI HARTZ IV „Mit Vorschlägen, die Hartz-IV-Regelsätze abzusenken und Formen der Zwangsarbeit einzuführen, wird keine Armut bekämpft, sondern soziale Ausgrenzung verschärft. Stattdessen brauchen wir eine wirksame Strategie, die eine umfassende Zurückdrängung von Armut ermöglicht und sozial Benachteiligten menschenwürdige Lebensperspektiven eröffnet..“ Damit wandte sich der Präsident des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes Volkssolidarität Prof. Dr. Gunnar Winkler am Dienstag gegen Vorschläge des Ökonomen Prof. Wolfgang Franz, den ALG II-Satz auf 251 Euro zu kürzen und Leistungsbezieher zu kommunaler oder sozialer Arbeit zu verpflichten. „Auch wenn Prof. Franz seine Vorschläge wiederholt, bleiben sie realitätsfremd und absurd. Sie tragen nur zur Stimmungsmache gegen ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

IfW: Einstellungsgutscheine bei Hartz IV Bezug?

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) fordert "Einstellungsgutscheine" für ALG II Bezieher Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) fordert "Einstellungsgutscheine" für Hartz IV Betroffene, damit bei einer sog. Langzeitarbeitslosigkeit die Chancen für die Berweber wieder steigen. Allerdings wurde ein entsprechendes Papier der IfW bislang noch nicht veröffentlicht. Die Tageszeitung "Die Welt" berichtet jedoch, ein entsprechenden Entwurf vorliegen zu haben. Hartz IV bzw. die Langzeitarbeitslosigkeit sei eines der entscheidenen Probleme in Deutschland, wie der IfW-Chef Dennis Snower der Zeitung mitteilte. Etwa 29 Prozent der Erwerbslosen seien in der Bundesrepublik "Langzeitarbeitslos". Das IfW schlägt deshalb vor, den Lohn eines Arbeitsuchenden mindestens ein Jahr lang ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

IAB: 4,1 Millionen Arbeitslose 2010

IAB: 4,1 Millionen Arbeitslose im Jahresdurchschnitt 2010 Im Jahresdurchschnitt 2010 wird es voraussichtlich 4,1 Millionen Arbeitslose geben, geht aus einer turnusmäßig im September veröffentlichten Arbeitsmarktprojektion des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Da die Talfahrt der Wirtschaft im 2. Quartal 2009 ihr Ende gefunden zu haben scheint, erwarten die Arbeitsmarktforscher, dass die Arbeitslosigkeit 2010 selbst in den für den Arbeitsmarkt ungünstigen Wintermonaten die 5-Millionen-Marke nicht erreichen wird. Im Jahr 2009 rechnet das IAB mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenzahl von 3,5 Millionen. Dabei unterstellen die Forscher für 2009 ein Schrumpfen des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts von 5,5 Prozent und für 2010 ein geringes Wachstum ...
Weiterlesen
landessozialgericht 150x120 - Hartz IV Leistungen trotz ungültigen Mietvertrag
25. Juni 2015

Hartz IV Leistungen trotz ungültigen Mietvertrag

Bundessozialgericht: Auch wenn ein Mietvertrag aufgrund eines Rechtsfehlers ungültig ist, muss die Arge die Kosten für die Miete übernehmen. Auch Staffelmietverträge sind zulässig Das Bundessozialgericht urteilte: Auch wenn der Mietvertrag eines ALG II Empfängers eventuell aufgrund eines Rechtsfehlers ungültig ist, muss der zuständige SGB II Leistungsträger die Kosten für die Miete übernehmen. Das Urteil fällten die Bundessozialrichter am vergangenen Dienstag und rechtsgültig (AZ: B4 AS 8/09 R). Im vorliegenden Fall hatte eine ALG II Bezieherin gegen die Arge geklagt, weil diese die Übernahme der Mietkosten verweigerte. Im Jahre 2004 war die Klägerin zusammen mit ihren Töchtern in eine neue Wohnung gezogen. Es ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV: Lottogewinn kein Vermögen

Gewinnt ein ALG II Empfänger beim Lotto, so wird der Gewinn nicht als Vermögen, sondern als Einkommen angesehen Zusammenfassung: Das Sozialgericht Detmold (AZ: S 13 AS 3/09) urteilte: Hartz IV Bezieher müssen einen möglichen Lottogewinn als Einkommen anrechnen lassen. Der Preis für einen Lottoschein darf dabei auch nicht mit angerechnet werden. Mögliche Abzüge für Aufwendungen gelten hierbei nicht, so die Sozialrichter. Begründung: Ein Abzug sei nicht möglich, da der Kauf eines Loses bzw. eines Lottoscheines nicht "wirtschaftlich vernüftig" ist. Zudem stellt eine Lottogewinn ein Einkommen da, der angerechnet werden muss. Im Konkreten Fall hatte ein ALG II Empfänger beim Lotto insgesamt 500 ...
Weiterlesen
union cdu 150x120 - Doch keine Kindergeld Erhöhung
25. Juni 2015

Doch keine Kindergeld Erhöhung

Koalitionsverhandlungen zwischen FDP und Union: Doch keine Kindergeld Erhöhung und keine schnelle Anhebung der Kinderfreibeträge Nach der Wahl ist bekanntlich nicht mehr vor der Wahl. Fast alle Wahl-Versprechen von Union und FDP wurden in den letzten Tagen bei den Koalitionsverhandlungen wieder über Bord geworfen. Selbst die Gebetsmühlig vorgetragenen Steuersenkungen seien plötzlich aufgrund der schwerwiegenden finanziellen Lage des Staatshaushaltes nicht mehr möglich. Oh Wunder, als wenn die beteiligten Parteien das nicht schon vorher wußten. Aber egal, es war ja Wahlkampf und da kann man den Bürgern alles versprechen. Hauptsache die Prozente stimmen. Man könnte meinen, man wäre an der Börse. Erst werden ...
Weiterlesen
hartz4 gesetze 150x120 - Die Lüge der angeblichen Hartz IV Wohltaten
25. Juni 2015

Die Lüge der angeblichen Hartz IV Wohltaten

Angebliche "Hartz IV Wohltaten" der zukünftigen Bundesregierung entpuppen sich als Marketing Strategie mit Lobby Charakter FDP, CDU und CSU hatten es bereits vor den Bundestagswahlen angekündigt: Das Schonvermögen bei Hartz IV soll spürbar angehoben werden. Verwundert waren viele, dass ausgerechnet die Union und FDP als erstes "Wohltaten" an Hartz IV Betroffene verteilt. Steht doch gerade die zukünftige Bundesregierung im Verdacht, einen Sozialabbau zu Gunsten einer erstarkenden Wirtschaft betreiben zu wollen. Die Koalitionsrunden haben sich entschlossen, das sog. Schonvermögen von 250 Euro pro Lebensjahr auf 750 Euro zu erhöhen. Das bedeutet, dass das Vermögen in die Altersvorsorge in Form von Lebensversicherungen angelegt werden ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

BGH Urteil: Hartz IV- Mieter werden geschützt

Bundesgerichtshof: Zahlt das Jobcenter verspätet die Miete, so darf der Vermieter dem Mieter nicht fristlos kündigen Der Bundesgerichtshof (BGH) gab heute einem Hartz IV Betroffenen Recht, dem zuvor vom Vermieter fristlos die Mietwohnung gekündigt wurde (BGH AZ: VIII ZR 64/09). Der Vermieter hatte dem Mieter gekündigt, weil das Jobcenter die Miete vier mal zu spät auf das Konto des Vermieters überwies. Die Richter urteilten: Aufgrund der Versäumnis staatlicher Stellen dürfen Mieter dafür nicht zur Verantwortung gezogen werden. Der Vorsitzende BGH-Richter Wolfgang Ball kritisierte bei der Urteilsbegründung das unverständliche Verhalten der staatlichen Behörden. Dem Jobcenter sei es sehr leicht möglich, die Gelder ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Warum Stern TV Hartz IV falsch berechnet

Hartz IV: Wie viel Geld braucht eine Familie wirklich? In seiner Sendung "sternTV" vom 28 Oktober 2009 berichtete Günther Jauch, dass eine werktätige Familie ohne ALG II gerade mal 150 EUR mehr zur Verfügung hat, als wenn sie nicht arbeiten würde und ALG II bekäme. Siehe auch online bei Stern TV. Hat eine werktätige Familie nur 150 Euro mehr zur Verfügung, wie in der Stern TV Sendung berichtet? Wir rechneten nach: Bei Stern TV wurde bewusst falsch gerechnet, um dieses offenbar vorbestellte Ergebnis zu erzielen. Bei der Vergleichsberechnung des ALG II für Familie Igert wurde die Sozialleistung "Stromgeld" in Höhe von 100€ ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV: Vermögensfreibetrag bei Kindern

Vermögensfreibetrag: Bei der Berechnung des Vermögensfreibetrages einer Bedarfsgemeinschaft ist der Freibetrag für ein hilfebedürftiges minderjähriges Kind nicht zu berücksichtigen Das Bundessozialgericht (BSG Az. B 4 AS 58/08 R) hat beschlossen, bei der Berechnung des Vermögensfreibetrages einer Bedarfsgemeinschaft den Freibetrag für ein hilfebedürftiges minderjähriges Kind nicht zu berücksichtigen. Hintergrund: Nach § 12 Abs 2 Satz 1 Nr 1a SGB II ist vom Vermögen zwar ein Grundfreibetrag in Höhe von 4.100 Euro für jedes hilfebedürftige minderjährige Kind abzusetzen. Dieser Freibetrag kann aber nicht als sog "Kinderfreibetrag" der Bedarfsgemeinschaft angesehen werden, der der Bedarfsgemeinschaft unabhängig vom tatsächlichen Vorhandensein von Vermögen auf Seiten des zur ...
Weiterlesen
algiiauszahlung 150x150 - Hartz IV: ALG II-Überprüfungsanträge stellen!
25. Juni 2015

Hartz IV: ALG II-Überprüfungsanträge stellen!

Hartz IV-Regelleistungen auf dem VerfassungsprüfstandErwerbslosenverein ruft Leistungsbezieher dazu auf, Hartz IV Überprüfungsanträge zu stellenAufgrund mehrerer Vorlagebeschlüsse und Klagen prüft das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) derzeit die Höhe der Regelleistungen von Arbeitslosensgeld II- und Sozialgeld-Beziehern. Die Überprüfung umfasst entgegen anderslautenden Medienberichten nicht nur die Kinderregelleistungen, sondern auch die Leistungen der Erwachsenen. Dies hat der Vorsitzende der ersten Kammer des BVerfG, Prof. Papier in der mündlichen Anhörung am 20. Oktober 2009 ausdrücklich klargestellt. „Das BVerfG hat jetzt zwei Möglichkeiten im Sinne der Betroffenen zu entscheiden“ erläutert Harald Thomé, Vorsitzender vom Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein Tacheles aus Wuppertal. „Es könnte feststellen, dass die Bemessung der Regelleistungen gegen ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Immer weniger Vollzeitstellen

Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die Vollzeitbeschäftigung im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent abgenommen. Nürnberg. Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die Vollzeitbeschäftigung im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent im dritten Quartel abgenommen. Im zweiten Quartel im Vergleich zum Vorjahr war ein Rückgang der Vollzeitstellen um 0,8 Prozent zu verzeichnen. In einer Pressemeldung machen Arbeitsmarktforscher Hans-Uwe Bach und Eugen Spitznagel bewerten sie den Rückgang der Vollzeitbeschäftigung mit dem Absinken der Konjunktur. Die Vollzeitbeschäftigten hängen stärker als die Teilzeitbeschäftigten von der Konjunktur ab, so die IAB-Arbeitsmarktforscher. Die Teilzeitbeschäftigung lag im dritten Quartal sogar 1,9 ...
Weiterlesen
25. Juni 2015

Hartz IV: Zugriff auf sensible BA-Daten

Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben rund 57.000 Mitarbeiter Zugriff auf sensible Daten von Erwerbslosen. Bundesregierung bestätigt Datenpanne und kündigt weitere datenschutzrechtliche Korrekturen an Berlin: (hib/ELA/TEP) Derzeit haben etwa 57.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Zugriff auf Datensätze von Arbeitssuchenden, in denen Informationen etwa über gesundheitliche Einschränkungen, das individuelle Leistungspotenzial, das Arbeits- und Sozialverhalten sowie die familiäre und finanzielle Situation enthalten sind. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (17/97) auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen (17/18) hervor. Hintergrund der Anfrage war Kritik von Personalräten der Bundesagentur für Arbeit (BA), die laut Fragesteller die Praxis im Umgang mit den Daten ...
Weiterlesen