Keine Scheckgebühren für Hartz IV-Geld

Keine Gebühren bei Scheckeinlösung für Hartz IV Bezieher

02.08.2017

Offenbar erhebt die Postbank keine Gebühren mehr für die Auszahlung von Hartz IV Geldern, die per Scheck eingelöst werden. Das jedenfalls berichtet der Blogger "Schnakenhascher". Für viele Betroffene wird das eine erfreuliche Nachricht sein, denn sie haben aus unterschiedlichen Gründen kein eigenes Konto und müssen daher die Sozialleistungen per Scheck einlösen.

Was ändert sich bei Hartz IV?

Bisland wurden bei einem Scheck bereits in Nürnberg, wo dieser ausgestellt wird, pauschal 2,85 Euro als Gebühren abgezogen. Löste man dann den Scheck in der Postfiliale ein, wurden abermals 5,00 Euro Gebühren fällig. Sprich, der Leistungsberechtigte musste 7,85 je Monat berappen, um überhaupt an die zustehenden ALG II Zahlungen zu kommen.

Nun aber soll man, laut dem Blogger, den kompletten Regelsatz erhalten. Somit ist die Scheckeinlösung sogar nun günstiger, als das Führen der meisten angebotenen Girokonten, die erst kostenlos werden, wenn ein bestimmter regelmäßiger Geideingang zu verzeichnen ist. Allerdings gibt es nun auch das Konto für Jedermann. In Deutschland sind etwa 20.000 Menschen ohne eigenes Konto. Die meisten von Ihnen beziehen Hartz IV Leistungen.


Bild: Alfred J. Hahnenkamp / pixelio.de

Hartz IV - ALG IIHartz IV-AntragBedarfsgemeinschaft ALG IIHartz IV RatgeberPfändungssicheres Konto (P-Konto)KinderzuschlagHartz-IV ÜbersichtHartz IV Regelsatz - RegelbedarfGrundsicherung im Alter und bei ErwerbsminderungMiete & Hartz IV | Wohnung bei Hartz 4BürgerarbeitAusbildung und Hartz IVMehrbedarf Hartz IVHartz IV Warmwasser- und EnergiekostenAnrechnung des Überbrückungsgeldes bei Hartz IVUmzug bei Hartz IV / ALG IISuchenHartz IV BeratungsstellenGünstigen Strom suchenHartz IV RadioIhr Artikel bei unsWohnung SuchenUnterzeichnen gegen HARTZ IVKonzeptHeizkosten CheckImpressumKontaktHartz IV Bescheid überprüfen