Jobsuche

Dank des Internets ist die Jobsuche heute so einfach wie nie . Jobbörsen wie Stepstone oder Monster.de sprießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Durch Filter kann der Jobsuchende die Jobs nach Stadt, Branche, Tätigkeit und Berufserfahrung eingrenzen und sich so nur die auf ihn zugeschnittenen Stellenangebote anzeigen lassen. Für 99 Prozent der Unternehmen ist dabei die Online-Bewerbung Standard. Was sie enthalten muss und wie sie strukturiert werden sollte erfahren Sie hier.

 

Anschreiben

Mit dem Anschreiben machen Sie Werbung in eigener Sache und überzeugen die Personaler von Ihren Fähigkeiten und Ihrer Motivation die Sie von anderen Bewerbern abhebt. Nehmen Sie sich also Zeit und machen Sie sich Gedanken was Sie motiviert die Stelle anzutreten und warum Sie die in der Stellenanzeige geforderten Anforderungen erfüllen.

Nehmen Sie dazu ruhig die Stellenanzeige hinzu, damit sie nichts vergessen. Lassen Sie sich außerdem nicht entmutigen, wenn Sie einige Anforderungen der Anzeige nicht erfüllen. Die Unternehmen beschreiben in der Stellenanzeige immer ihren „Traumbewerber“ und den gibt es in den seltensten Fällen.

Wichtig: Lesen Sie am Ende die Bewerbung gründlich durch. Nichts ist ein größerer Bewerbungskiller als zu viele Rechtschreibfehler im Anschreiben. Haben Sie auch keine Hemmungen Ihr Anschreiben Freunden, Bekannten oder Familienmitgliedern zum Korrekturlesen zu geben. Denn oft haben diese noch weitere Anmerkungen zu Ihren Fähigkeiten die einem selbst nicht bewusst sind.

Lebenslauf

Der Lebenslauf ist Ihre Visitenkarte bei der Bewerbung. Denken Sie bei der Erstellung Ihres Lebenslaufes daran, dass die Personaler täglich viele Bewerbungen sichten. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Lebenslauf übersichtlich und logisch strukturiert ist. Er sollte auf Anhieb Ihre für die jeweilige Position relevanten Kompetenzen hervorheben.

Im Schnitt bleibt einer Personalerin nicht viel länger als eine Minute um die Bewerbungsunterlagen zu sichten. In vielen Personalabteilungen ist es sogar so, dass wenn der Lebenslauf nicht passt die übrigen Bewerbungsunterlagen gar nicht mehr angeschaut werden. Es ist also wichtig zu Beginn auf den Punkt zu kommen.

Die gängigste Form ist der tabellarische Lebenslauf. Folgende Bereiche sollten hier enthalten sein:

  • Persönliche Angaben: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum
  • Berufserfahrung: Hier listen Sie Ihre beruflichen Stationen auf, chronologisch, beginnend mit der aktuellsten. Schreiben Sie in kurzen Stichpunkten die Tätigkeiten aus die Sie dort ausgeführt haben. Geben zudem jeweils Monat und Jahr des Einstiegs und des Endes an.
  • Schulische Ausbildung: Hier listen die Stationen Ihrer schulischen Ausbildung auf, beginnend mit dem höchsten Abschluss. Sie müssen dabei nicht weiter zurück als bis zum höchsten Schulabschluss gehen.
  • Kenntnisse/Fähigkeiten: Hier geben Sie Ihre Sprachkenntnisse, IT-Kenntnisse und Zertifikate die Sie erworben haben an.
  • Interessen: Hier können Sie Ihre Hobbies angeben. Es sollten möglichst Aktivitäten sein die Ihre positiven Eigenschaften hervorheben und im Idealfall sogar im Bezug zur Stelle stehen.

Tipp: Lesen Sie die Stellenanzeige aufmerksam und richten Sie Ihren Lebenslauf so aus, dass er bestmöglich zu den in der Stellenanzeige geforderten Qualifikationen passt. Sie können für unterschiedliche Stellenausschreibungen unterschiedliche Lebensläufe parat haben.

Ihrem Lebenslauf können Sie auch ein Bewerbungsfoto hinzufügen. Dieses sollte oben auf der ersten Seite im Bereich der persönlichen Daten eingefügt werden.

Wichtig: Vergessen Sie nicht den Lebenslauf am Ende zu unterschreiben!

Zeugnisse/Zertifikate/Referenzen

Fügen Sie Ihrer Bewerbung auch relevante Zeugnisse bei. Dazu gehört immer das Zeugnis des höchsten Schul-/Hochschulabschlusses. Wenn Sie zudem über Arbeitszeugnisse von ehemaligen Arbeitgebern oder Zertifikate verfügen, können Sie diese ihrer Bewerbung hinzufügen.

Wichtig: Achten Sie aber darauf, dass diese für die Stelle relevant sind. Niemanden in der Personalabteilung interessiert sich für alte Grundschulzeugnisse. Im schlechtesten Fall kann das sogar zu Ihren Ungunsten ausgelegt werden, da man davon ausgeht, dass Sie nicht zwischen wichtig und unwichtig unterscheiden können.

Bewerbungsfoto

Zu jeder vollständigen Bewerbung gehört ein Bewerbungsfoto. Sie können dieses entweder in Ihrem Lebenslauf einfügen oder der Bewerbung separat hinzufügen. Achten Sie bei dem Foto auf ein freundliches und gepflegtes Äußeres. Das Gesicht muss auf dem Bild gut zu erkennen sein.

Bewerbung abschicken

Speichern Sie ihre Bewerbungsunterlagen als PDF ab. Sie können die Bewerbungsunterlagen dabei entweder in einer Datei (halten Sie dabei die Reihenfolge: Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse/Zertifikate/Referenzen, Bewerbungsfoto ein) oder die Unterlagen als einzelne PDF Dateien abspeichern. Gerade bei Online-Bewerbungen muss man häufig die einzelnen Unterlagen separat hochladen. Vergessen Sie nicht die Dateien richtig zu benennen.

Wer zahlt die Bewerbungskosten?

Das Jobcenter fördert das Bewerben und gewährt auch finanzielle Zuschüsse. Alle Infos dazu erhältst du hier.